26. Januar 2011, 10:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Helvetia bietet Online-Roadshow für Makler

Der Versicherer Helvetia Leben geht im Jahr 2011 einen neuen Weg der Roadshow und ermöglicht Vermittlern, die mit namhaften Referenten versehene Konferenzreihe am 16., 18. und 21. März online zu verfolgen. Die Makler können somit den Ort, an dem die Roadshow verfolgt werden soll sowie die Programmpunkte, die für sie attraktiv sind, selbst bestimmen.  

Laptop-127x150 in Helvetia bietet Online-Roadshow für Makler“Gerade zu Beginn eines Jahres führen viele Versicherer Roadshows oder Workshopreihen durch, um mit den Vermittlern erfolgreich ins neue Jahr zu starten. Für die interessierten Vermittler bedeutet dies einen hohen Reiseaufwand und Terminstress. Darüber hinaus muss meist ein gesamter Arbeitstag blockiert werden, obwohl nur ein oder zwei Vorträge wirkliches Interesse finden”, bemängelt die Helvetia in einer Mitteilung die gängige Praxis. “Dank der Onlinekonferenzen kann jeder Vermittler beziehungsweise Berater bei unserer Roadshow dabei sein”, freut sich Guntram Overbeck, Leiter Produktmanagement Leben. Und dies ohne großen Aufwand, egal wo der Interessierte sich gerade befindet.

An allen drei Veranstaltungstagen startet der Geschäftsführer von Vertrieb 24, Jörg Laubrinus, mit dem Vortragsthema “Neukundentermine auf Abruf. Praxiserprobte Konzepte, sofort anwendbar”. Anschließend starten in drei virtuellen Räumen parallel dazu Vorträge zu verschiedenen Themenschwerpunkten. Die Vortragsdauer beläuft sich auf jeweils 30 Minuten. Ziel ist, in effizienter Art und Weise die wichtigsten Punkte zu übermitteln. Ist ein Vermittler an mehreren Themenschwerpunkten interessiert, so kann er zwischen den Räumen hin- und herwechseln und seinen virtuellen Roadshowbesuch somit individuell gestalten. Sollten ausgewählte Vorträge parallel laufen, lässt sich die Teilnahme auf unterschiedliche Tage verteilen.

Folgende Themenschwerpunkte und Vorträge sind innerhalb der Veranstaltungsreihe vorgesehen:

Raum 1 – Sales-Know-how: wie Sie gezielt Kunden akquirieren

Erben & Schenken – die Kaltakquisechance für 2011

Baufinanzierung – optimieren und von Konzeptlösungen profitieren

Betriebliche Altersversorgung – bAV erfolgreich verkaufen

Garantiearten von Fondspolicen – Garantiemodelle unter der Lupe

Raum 2 –  Investment-Know-how: was Sie über Märkte wissen sollten

Vontobel zum Marktausblick – globale Aktien- und Rentenmärkte – Aussichten 2011

HSBC zu Schwellenländern – ein lohnendes Investment: Die besten Jahre kommen noch

Blackrock zu Rohstoffen – vie optimale Beimischung – natürliche Zutaten für das Depot

Templeton zu Investmenttrends 2011 – vielversprechende Märkte und Ausblicke

Raum 3 – Produkt-Know-how: welche Innovationen Sie weiterbringen

Helvetia Clevesto Allcase – das Ende des Entweder-Oder

Helvetia Clevesto Favorites – attraktiver als jeder Fondssparplan

Work Life Direct – wie flexibel und sicher kann Entgeltumwandlung sein?

Helvetia Cash Plan – die Alternative zu festverzinslichen Wertpapieren bei voller Provision

Anmeldungen für die Online-Maklerroadshow sind unter www.hl-maklerservice.de möglich.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Es gibt einen großen Bedarf nach persönlicher Beratung”

Die Ergo gehört zu den größten Versicherern in Deutschland. Und musste sich im Zuge der digitalen Transformation neu erfinden. Cash. sprach mit Vertriebsvorstand Olaf Bläser über die vertrieblichen Herausforderungen des digitalen Umbaus und die Auswirkungen auf das Geschäftsmodell. Teil 2 des großen Interviews.

mehr ...

Immobilien

Megatrend Smart Cities: Wie Anleger davon profitieren können

Unsere Städte befinden sich im Wandel. Der Megatrend der Zukunft, die Urbanisierung, hat schon längst eingesetzt. Das stellt uns vor immer mehr neue Herausforderungen, die einen Wandlungsprozess in Richtung intelligenter Städte (Smart Cities) anstoßen. Für Anleger bieten Smart Cities aber auch interessante Chancen – wenn sie auf Unternehmen setzen, die ihre Aktivitäten auf diese Wandlungsprozesse ausgerichtet haben. Die Fürpaß-Peter-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt drei neue Klima-ETFs

Der Vermögensverwalter Amundi hat sein Angebot nachhaltiger Investments mit der Lancierung drei neuer ETFs weiter ausgebaut, die die Paris-abgestimmten EU-Benchmarks (EU Paris-Aligned Benchmarks – PAB) abbilden. Die Benchmarks sollen helfen, das Ziel des Pariser Klimaabkommens – die Begrenzung der globalen Erwärmung auf 2°C gegenüber dem vorindustriellen Niveau – zu erreichen. Die ETFs werden zu sehr wettbewerbsfähigen laufenden Kosten ab 0,18 Prozent p.a. angeboten.

mehr ...

Berater

Hypoport legt im ersten Halbjahr kräftig zu

Der Finanzdienstleister Hypoport hat im ersten Halbjahr von einer hohen Nachfrage nach Krediten profitiert. So zog das Transaktionsvolumen auf der Plattform Europace, einem Kreditmarktplatz für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite, um 31 Prozent auf fast 42 Milliarden Euro an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Die Oktober-Welle abschwächen

Die Insolvenz-Zahlen für den April 2020 sagen nichts aus über die tatsächliche Zahlungsfähigkeit der Unternehmen in der Corona-Krise. Im Herbst steigt die Zahl der Insolvenzen voraussichtlich sprunghaft. Sicher kann der Staat nicht alle Firmen retten – und künstlich am Leben gehaltene Zombie-Firmen will niemand. Eine Insolvenzwelle würde aber auch den Bankensektor bedrohen. Anstelle von noch größeren Not-Krediten sollten die rückzahlbaren Liquiditätshilfen unter bestimmten Bedingungen in Zuschüsse umgewandelt werden.

mehr ...