Anzeige
30. September 2011, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit bKV im Wettbewerb um Fachkräfte punkten

Der Gesundheitsverbund, eine Arbeitgeberinitiative von DAK und dem Versicherer Hanse Merkur, bietet eine auf mittelständische Unternehmen zugeschnittene betriebliche Krankenzusatzversicherung (bKV) in drei Varianten an. In der arbeitgeberfinanzierten Form soll sie schon ab 20 Mitarbeitern abschließbar sein.

Beruf-Arzt-BU-PKV-127x150 in Mit bKV im Wettbewerb um Fachkräfte punktenFür Unternehmen ist eine Gruppenkrankenversicherung laut Hanse Merkur nicht nur zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung von Bedeutung. Nach der Veröffentlichung einer aktuellen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes (BFH) im Bundessteuerblatt Teil II 2011, Seite 767 ff., vom 12. September 2011, werden Beiträge zur bKV, die der Arbeitgeber für die Belegschaft abschließt, einkommens- und lohnsteuerrechtlich wie Sachzuwendungen behandelt und bleiben bis zu einer monatlichen Freigrenze von 44 Euro lohnsteuer- und sozialabgabenfrei.

Trotz des viel beschworenen Fachkräftemangels fristete die betriebliche Krankenzusatzversicherung bislang eher ein Schattendasein. Dabei seien besonders arbeitgeberfinanzierte Zusatzversicherungen relevant für die Wahl eines Unternehmens, wie zuletzt eine Forsa-Umfrage unter Personalmanagern vom Mai 2011 ergab. Nach Angaben von Hanse Merkur ist sie zudem eine günstige und sinnvolle Möglichkeit, sich aktiv um das Wohlergehen der Mitarbeiter zu kümmern und Versorgungslücken im Gesundheitswesen zu schließen. “Die betriebliche Krankenversicherung der HanseMerkur, die wir für unsere Mitarbeiter/Innen abgeschlossen haben, leistet aus meiner Sicht einen klaren Beitrag zur Motivation aller Kolleginnen und Kollegen. Sie ist ein besonders attraktiver Bestandteil unseres Vergütungsmodells”, sagt beispielsweise Christian Stender, Leiter Vergütung der Rottkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH.

Neben der Positionierung als attraktiver Arbeitgeber biete ein Krankenversicherungs-Gruppenvertrag für Hanse Merkur-Tarife und den DAK Zusatzschutz auch Vorteile für die Mitarbeiter. So werde kein Antrag aufgrund des Gesundheitszustandes abgelehnt. Die üblichen Wartezeiten nach Versicherungsbeginn von bis zu acht Monaten entfielen, und auch Ehegatten der Mitarbeiter sowie deren Kinder bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres erhielten die gegenüber dem Einzelabschluss günstigeren, Konditionen. Marc Fritzen, Bereichsdirektor Gesundheitsverbund der Hanse Merkur Krankenversicherung, sieht  in der betrieblichen Krankenzusatzversicherung “ein hervorragendes Instrument zur Mitarbeiterbindung und -motivation. Während der Effekt einer Gehaltserhöhung schnell verpufft, bleibt Gesundheit ein Dauerthema. Der finanzielle Aufwand ist gering und die Abwicklung äußerst verwaltungsarm”.

DAK und Hanse Merkur bieten drei Tarife für das Belegschaftsgeschäft an:

· Zusatz-Schutz für Zahnersatz

· Ambulanter Ergänzungsschutz für bessere Unterbringung im Krankenhaus, Chefarztbehandlung, Brillenleistung, Zahnersatz, Erstattung gesetzlicher Zuzahlungen bei stationären Aufenthalten, Schutzimpfungen vor Auslandsreisen sowie einer Auslandsreise-Krankenversicherung mit weltweiter Gültigkeit

· Verdienstausfall-Tarif mit Krankentagegeld ab siebter Krankheitswoche, dessen Höhe nach vier Stufen gewählt werden kann. (te)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Immobilien

ZIA: Pläne für Bestellerprinzip setzen einen falschen Fokus

Medienberichten zufolge prüft Bundesjustizministerin Katarina Barley aktuell, ob sich das Bestellerprinzip auch auf Immobilienverkäufe übertragen lässt und künftig derjenige die Kosten zu tragen habe, der den Makler beauftragt – in der Regel also der Verkäufer. Der ZIA Zentraler Immobilienschuss sieht die Ursache für hohe Kaufnebenkosten an anderer Stelle.

mehr ...

Investmentfonds

Albayrak dankt für deutsche Unterstützung

Katar bietet der Türkei an, 15 Milliarden Dollar in die Türkei zu investieren. Doch die Lage bleibt angespannt. Inzwischen hat Albayrak auch mit Olaf Scholz und Emmanuel Macron telefoniert. Die Festnahmen deutscher Staatsbürger enden dennoch nicht.

mehr ...

Berater

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...