30. September 2011, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit bKV im Wettbewerb um Fachkräfte punkten

Der Gesundheitsverbund, eine Arbeitgeberinitiative von DAK und dem Versicherer Hanse Merkur, bietet eine auf mittelständische Unternehmen zugeschnittene betriebliche Krankenzusatzversicherung (bKV) in drei Varianten an. In der arbeitgeberfinanzierten Form soll sie schon ab 20 Mitarbeitern abschließbar sein.

Beruf-Arzt-BU-PKV-127x150 in Mit bKV im Wettbewerb um Fachkräfte punktenFür Unternehmen ist eine Gruppenkrankenversicherung laut Hanse Merkur nicht nur zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung von Bedeutung. Nach der Veröffentlichung einer aktuellen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes (BFH) im Bundessteuerblatt Teil II 2011, Seite 767 ff., vom 12. September 2011, werden Beiträge zur bKV, die der Arbeitgeber für die Belegschaft abschließt, einkommens- und lohnsteuerrechtlich wie Sachzuwendungen behandelt und bleiben bis zu einer monatlichen Freigrenze von 44 Euro lohnsteuer- und sozialabgabenfrei.

Trotz des viel beschworenen Fachkräftemangels fristete die betriebliche Krankenzusatzversicherung bislang eher ein Schattendasein. Dabei seien besonders arbeitgeberfinanzierte Zusatzversicherungen relevant für die Wahl eines Unternehmens, wie zuletzt eine Forsa-Umfrage unter Personalmanagern vom Mai 2011 ergab. Nach Angaben von Hanse Merkur ist sie zudem eine günstige und sinnvolle Möglichkeit, sich aktiv um das Wohlergehen der Mitarbeiter zu kümmern und Versorgungslücken im Gesundheitswesen zu schließen. “Die betriebliche Krankenversicherung der HanseMerkur, die wir für unsere Mitarbeiter/Innen abgeschlossen haben, leistet aus meiner Sicht einen klaren Beitrag zur Motivation aller Kolleginnen und Kollegen. Sie ist ein besonders attraktiver Bestandteil unseres Vergütungsmodells”, sagt beispielsweise Christian Stender, Leiter Vergütung der Rottkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH.

Neben der Positionierung als attraktiver Arbeitgeber biete ein Krankenversicherungs-Gruppenvertrag für Hanse Merkur-Tarife und den DAK Zusatzschutz auch Vorteile für die Mitarbeiter. So werde kein Antrag aufgrund des Gesundheitszustandes abgelehnt. Die üblichen Wartezeiten nach Versicherungsbeginn von bis zu acht Monaten entfielen, und auch Ehegatten der Mitarbeiter sowie deren Kinder bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres erhielten die gegenüber dem Einzelabschluss günstigeren, Konditionen. Marc Fritzen, Bereichsdirektor Gesundheitsverbund der Hanse Merkur Krankenversicherung, sieht  in der betrieblichen Krankenzusatzversicherung “ein hervorragendes Instrument zur Mitarbeiterbindung und -motivation. Während der Effekt einer Gehaltserhöhung schnell verpufft, bleibt Gesundheit ein Dauerthema. Der finanzielle Aufwand ist gering und die Abwicklung äußerst verwaltungsarm”.

DAK und Hanse Merkur bieten drei Tarife für das Belegschaftsgeschäft an:

· Zusatz-Schutz für Zahnersatz

· Ambulanter Ergänzungsschutz für bessere Unterbringung im Krankenhaus, Chefarztbehandlung, Brillenleistung, Zahnersatz, Erstattung gesetzlicher Zuzahlungen bei stationären Aufenthalten, Schutzimpfungen vor Auslandsreisen sowie einer Auslandsreise-Krankenversicherung mit weltweiter Gültigkeit

· Verdienstausfall-Tarif mit Krankentagegeld ab siebter Krankheitswoche, dessen Höhe nach vier Stufen gewählt werden kann. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...