24. Januar 2011, 09:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sicherheit wichtiger als Rendite – Beratung gefragt

67 Prozent der Bundesbürger ist bei der Geldanlage “eine möglichst hohe Sicherheit” am wichtigsten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung der GfK Marktforschung im Auftrag der Gothaer Asset Management aus dem Gothaer Versicherungskonzern. Noch vor der Finanzkrise stand nur für 45 Prozent der Bürger Sicherheit an erster Stelle.

Beratung-Kunden-127x150 in Sicherheit wichtiger als Rendite - Beratung gefragtGemäß der Untersuchung verloren die Kriterien „Flexibilität“ und „eine möglichst hohe Rendite“ im Gegenzug an Bedeutung. So steht heute für nur knapp sechs Prozent der Befragten die Rendite im Vordergrund. Vor der Krise waren es hingegen 16,2 Prozent. Je nach Alter der Befragten hat das Thema Sicherheit bei der Geldanlage nach der Finanzkrise noch stärker an Bedeutung gewonnen, bei Anlegern über 60 ist dies sogar für über 76 Prozent der Befragten das entscheidende Kriterium. Mit 53 Prozent legt derzeit nur etwas mehr als die Hälfte der Befragten überhaupt Geld an. In Fondsanteile investieren aktuell rund neun Prozent der Befragten, in Tagesgeld 12,9 Prozent und in Festgeld 16,8 Prozent. Knapp ein Drittel bevorzugt das Sparbuch.

Beratung gesucht

Die Zurückhaltung bei der Geldanlage spiegelt auch eine gewisse Unsicherheit der Verbraucher in Finanzangelegenheiten wider. Denn 40 Prozent der Befragten wünschen sich einen Berater, der sie bei der Auswahl von Fonds, Aktien und einer sinnvollen Strukturierung ihres Portfolios langfristig unterstützt. Bei den Berufstätigen ist der Anteil derer, die sich kompetente Unterstützung wünschen, mit fast 50 Prozent sogar noch höher.

Die Befragung wurde vom 2. bis 10. Dezember 2010 durchgeführt. Rund 950 Bundesbürger ab 18 Jahren wurden im Rahmen einer Mehrthemenuntersuchung face-to-face zu ihrem Anlageverhalten befragt. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BKK-Dachverband verurteilt Spahns Angriffe auf die Selbstverwaltung der GKV

Der BKK Dachverband hat heute die neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Neu gewählt als Vorsitzender wurde Ludger Hamers als Versichertenvertreter, der Andreas Strobel ablöst. Weiterhin mit an der Spitze steht auch Dietrich von Reyher als Arbeitgebervertreter. Wofür der neue Aufsichtsrat eintreten will.

mehr ...

Immobilien

Volltilger-Darlehen im Zinstief: Planungssicherheit ist gefragt

Jeder zehnte Bauherr oder Immobilienkäufer und jeder dritte Anschlussfinanzierer wählt ein Volltilger-Darlehen. Warum der Anteil gestiegen ist. 

mehr ...

Investmentfonds

UniCommerz oder CommerzING? Oder was kommt als nächstes?

Nach den gescheiterten Fusionsbestrebungen zwischen der Commerzbank und der Deutschen Bank sind neue Gerüchte über eine mögliche Fusion von Commerzbank mit UniCredit bzw. ING aufgekommen. In seinem Gastbeitrag schreibt Alex Pelteshki, CoManager des Kames Strategic Global Bond Fonds, darüber, dass die Commerzbank eine radikale Lösung braucht. Was weniger eindeutig ist, ob eine dieser beiden Kombinationen sie erfüllen kann.

mehr ...

Berater

Provisionsdeckel: “Markteintrittsbarriere für neue Vermittler”

Dass im Zuge der Überprüfung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ein Provisionsdeckel von 2,5 Prozent bei Abschlussprovisionen diskutiert wird, ist aberwitzig und für die Stärkung einer qualifizierten Beratung absolut kontraproduktiv und schädlich. Gastbeitrag von Michael H. Heinz, Bundesverband deutscher Versicherungskaufleute (BVK)

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt weitere Baum-Vermögensanlage

Die ShareWood Switzerland AG darf keine Vermögensanlagen in Form von Direktinvestments in Teak-, Eukalyptus-und Balsa-Bäume in Deutschland zum Erwerb anbieten.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...