Anzeige
5. April 2011, 13:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx kauft in Argentinien und Uruguay zu

Der Hannoveraner Versicherungskonzern Talanx übernimmt die lateinamerikanischen Versicherer L’Union de Paris Cía. Argentina de Seguros S.A. und L’Union de Paris Cia. Uruguaya de Seguros S.A. Die Gesellschaften beschäftigen laut Talanx 138 Mitarbeiter und verzeichneten im Geschäftsjahr 2010 ein Prämienvolumen von umgerechnet rund 44 Millionen Euro.

Talanx-Geb Ude-127x150 in Talanx kauft in Argentinien und Uruguay zuTalanx International ist damit, neben Brasilien, Chile und Mexiko, in fünf lateinamerikanischen Ländern vertreten.

“Lateinamerika zählt zu unseren strategischen Zielmärkten. Im Einklang mit der Internationalisierungsstrategie des Talanx-Konzerns können wir durch diesen Erwerb unsere Präsenz in der Region vergrößern und die viel versprechenden Chancen in den Versicherungsmärkten nutzen”, so Torsten Leue, Vorstandsmitglied der Talanx AG und Vorstandsvorsitzender der Talanx International AG.

Die Strategie der Talanx in neuen Märkten sei es, so Leue weiter, vertrieblich gut aufgestellte Gesellschaften zu erwerben und diese mit lokalem Management profitabel auszubauen.

Beide Versicherer arbeiten mit unabhängigen Maklern zusammen, in Argentinien mit dem Schwerpunkt Kraftfahrt und Leben, in Uruguay mit dem Schwerpunkt Transport und Kraftfahrt. Die beiden Versicherungsunternehmen blicken auf eine lange Tradition zurück: Die Gesellschaft in Argentinien wurde im Jahre 1896 gegründet, diejenige in Uruguay im Jahre 1897.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten der Gesellschaften liegt der Talanx zufolge auf Argentinien, dem fünftgrößten Versicherungsmarkt in Lateinamerika, mit einer bislang eher geringen Sachversicherungsdichte und einem guten Wachstumspotential. Im Fall von Uruguay handele es sich um einen kleineren Markt, der aber ebenso wie Argentinien gute Wachstumschancen biete.

Talanx International betreibt internationales Privat- und Firmenversicherungsgeschäft in zwölf Ländern und erzielt nach eigenen Angaben ein Prämienvolumen von etwa zwei Milliarden Euro. Ihre Angebotsmarken sind HDI, HDI-Gerling und nationale Marken im Bereich Bancassurance. (hb)

Foto: Talanx

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...