Anzeige
Anzeige
26. Mai 2011, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Bundesbürger sparen mehr fürs Alter

Die Vorsorgebereitschaft der Deutschen nimmt zu: Einer Umfrage zufolge legen 43 Prozent regelmäßig einen Teil ihres Einkommens für das Alter zurück. Das sind immerhin 1,8 Prozent mehr als bei der letzten Befragung im Oktober 2010.

Notgroschen-sparen-127x150 in Umfrage: Bundesbürger sparen mehr fürs AlterFür Jean Guido Servais, Marketingdirektor der Fondsgesellschaft JP Morgan Asset Management (JPM AM), die die Studie in Auftrag gegeben hat, ist die Sache damit klar: “Bei den Deutschen ist der wirtschaftliche Aufschwung angekommen und sie blicken wieder optimistischer in die Zukunft.”

Mit steigenden Einkommen und der aktuellen wirtschaftlichen Perspektive vefügten die Bundesbürger über die entsprechenden Mittel, um Geld für schlechtere Zeiten zu sparen, so Servais weiter.

Diese Interpretation der Umfrageergebnisse scheint jedoch nur bedingt plausibel. Erst vor Kurzem hatte das Wirtschaftsforschungsinstitut DIW darauf hingewiesen, dass die Reallöhne in Deutschland vom jüngsten Wirtschaftsboom überhaupt nicht profitieren. Die Zuwächse bei den Tariflöhnen lägen, so die Berliner Ökonomen, unter der Inflationsrate, sodass der Aufschwung eben nicht bei der breiten Bevölkerung ankomme.

Dennoch ist der Anteil der Vorsorgesparer unter den im Auftrag von JPM AM Befragten mit 43 Prozent einer der höchsten Werte seit Beginn der vierteljährlichen Erhebung im Jahr 2007. Der Prozentsatz der Vorsorgemuffel, die überhaupt nicht sparen, ist gegenüber der letzten Umfragerunde von 36,8 auf 35,5 Prozent gesunken. 21,5 Prozent der insgesamt 1.900 von der GfK-Meinungsforschung interviewten Teilnehmer machten keine Angaben. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Und das ist auch wichtig, dass die Menschen sich nicht nur auf den Staat verlassen. Der Aufschwung hat neue Arbeitsplätze geschaffen, aber in hohem Maße sind 400 Euro Jobs entstanden. Was das für die Betroffenen bedeutet, welche Auswirkungen das auf die gesetzliche Rentenversicherung hat – das kann man sich vorstellen Die Bevölkerung ist angewiesen auf gute Berater und hilfreiche Informationen zu den Themen gesetzliche Rente und private Altersvorsorge. Das gilt für Arbeitnehmer, wie für Selbständige und Freiberufler.

    Kommentar von Baron — 29. Mai 2011 @ 19:14

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...