12. April 2011, 13:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiterbildung: Neuer Management-Studiengang

Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) bietet seit kurzem mit Insurance Management (B.A.) einen neuen berufsbegleitenden Versicherungs-Studiengang an. Ziel soll dabei die Vorbereitung auf Fach- und Führungsaufgaben in der Branche sein.

Graduation-Uni-Ausbildung-Beruf-Abschluss-127x150 in Weiterbildung: Neuer Management-StudiengangZielgruppe sind unter anderem Kaufleute für Versicherungen und Finanzen mit Hochschulreife, die das Studium direkt aufnehmen und nach acht Semestern abschließen können, heißt es in einer Pressemitteilung. Bei Fachwirten verkürze sich die Studiendauer auf sechs Semester.

Für Versicherungsbetriebswirte (DVA) gebe es die Möglichkeit, ihren bestehenden Abschluss in einem verkürzten Sonderkurs um den akademischen Grad Bachelor of Arts zu erweitern, heißt es weiter.

Die Vorlesungen für das Sommersemester 2011 an den Studienorten Berlin, Köln, München und Stuttgart haben bereits begonnen. Ab dem Sommersemester 2012 sollen die Studienorte Frankfurt am Main sowie Dortmund hinzukommen.

Die Studiengebühren belaufen sich auf 239 Euro pro Monat. Die Zulassungsgebühr beträgt 190 Euro, die Prüfungsgebühr pro Semester 139 Euro.

Das Studium wird in Kooperation mit dem Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) und dem Institut für Versicherungswesen (IVW) der Fachhochschule Köln angeboten.

Weitere Informationen finden Interessierte bei der Deutschen Versicherungsakademie. (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Weiterbildung: Neuer Management-Studiengang | xxl-ratgeber — 11. April 2011 @ 19:45

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Keine zusätzliche Bürokratie für Hausbesitzer!

Für ein Grundstück darf es keine zwei Steuererklärungen geben, fordert der Bund der Steuerzahler mit Blick auf die Details zur Grundsteuerreform, die am morgigen Mittwoch im Finanzausschuss des Deutschen Bundestags besprochen werden.

mehr ...

Investmentfonds

Zürcher: Ganzheitlicher Umgang mit Veränderung

Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG packt die Themen Vorsorge, Testamentsgestaltung und Stiftungsmodelle sowie die strategische Vermögensplanung in ihr Konzept „Next Generation“. Fondsmanagement und Rechtsberatung gehen dabei Hand in Hand.

mehr ...

Berater

Perspectivum setzt auf DIN-Norm

Die Perspectivum GmbH aus Grevenbroich bietet ab sofort Qualifizierungsmaßnahmen für die korrekte Umsetzung der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” an. Die Maßnahmen werden durch eine Prüfung und Zertifizierung durch das Defino Institut für Finanznorm abgeschlossen.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...