Anzeige
16. Juli 2012, 12:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Clerical Medical: Klagewelle nach BGH-Urteil erwartet

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 11. Juli 2012 entschieden, dass der britische Lebensversicherer Clerical Medical (CMI) vereinbarte Auszahlungspläne grundsätzlich erfüllen muss. Der BSZ – Bund für soziales und ziviles Rechtsbewußtsein sieht eine Klagewelle auf CMI zurollen.

Clerical Medical muss Auszahlungspläne erfüllenDas höchste Zivilgericht in Deutschland urteilte über fünf Klagen von Versicherten, die Schadensersatz von CMI verlangten, da ihnen falsche Renditeprognosen für ihre Altersvorsorge mitgeteilt worden seien.

Nach Meinung der Anlegeranwälte gab das Gericht den Klägern auf ganzer Linie Recht. Zwar verwies das Gericht alle Fälle wieder an die Vorinstanz – die Oberlandesgerichte (OLG) – zurück, stellte dabei aber fest, dass sich der Versicherer die Beratungsfehler der Vermittler gemäß Paragraf 278 BGB zurechnen lassen muss, da der Vertrieb der CMI-Lebensversicherung in Deutschland im Rahmen eines Struktuvertriebs organisiert wurde.

CMI hatte tausende Anleger für kreditfinanzierte Lebensversicherungen mit dem Namen „Wealthmaster Noble“ gewonnen. Dazu nahmen die Kunden ein Bankdarlehen auf, dessen Zinsen durch von CMI zugesicherte Auszahlungen aus der fondsgebundenen Lebensversicherung bedient werden sollten. Das Darlehen selbst sollte aus Leistungen der Fondspolice getilgt werden. Das Kalkül: Der Wertzuwachs der Versicherung sollte höher ausfallen als der Zinssatz des Kredits.

8,5 Prozent Rendite prognostizierten die Vermittler demnach für die Versicherung. Die Investmentfonds des Anlagemodells „EuroPlan“ konnten die von Clerical Medical versprochene Rendite allerdings nicht erbringen. Der BGH stellte fest, dass der Versicherer selbst nur eine Rendite von gerade einmal sechs Prozent als realistisch angesehen hat. Eine Kundin, die in einem anderen Fall vor dem OLG Dresden geklagt hatte, erhielt den Kredit für 6,5 Prozent.

Der BGH urteilte nun, dass Anlegern Schadensersatzansprüche zustehen können, wenn der Vermittler dem Kunden ein unzutreffendes und zu positives Bild der zu erwartenden Rendite gegeben hat.

„Für die Anleger von Clerical Medical ist das eine erfreuliche Entwicklung“, sagt BSZ-Vertrauensanwalt Christian Luber, der Clerical-Medical-Kläger vertritt. „Denn nach der nun erfolgten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes kamen Clerical Medical grundsätzlich erhebliche Informations- und Aufklärungspflichten bei dem Abschluss der Versicherungsverträge zu“, so Luber. Dies bedeute, dass Berater, die den betroffenen Anlegern die Verträge empfohlen haben, ausführlich und verständlich über die bestehenden Risiken für die Anleger aufklären müssten. Kamen sie dieser Pflicht nicht oder nur eingeschränkt nach, muss hierfür Clerical Medical nun im Grundsatz einstehen, erklärt Luber.

Der BSZ rechnet nun mit einer Klagewelle. Luber empfiehlt allen Betroffenen, mögliche Ansprüche anwaltlich prüfen zu lassen. Wie das „Manager Magazin“ berichtet, sollen bereits 1.000 Verfahren gegen Clerical Medial anhängig sein, 40 davon allein am BGH. Die Konzernmutter Lloyd’s Banking Group habe rund 220 Millionen Euro zurückgelegt, um sich gegen die Klagewelle zu wappnen. (lk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

HDI bringt Privat-Haftpflichtversicherung mit modernem Deckungskonzept

Die HDI Versicherung AG geht mit einer neuen Privat-Haftpflichtversicherung im Drei-Linien-Modell an den Start. Neben zahlreichen neuen Deckungserweiterungen gehören die private Nutzung von Hobby-Drohnen und Leistungen rund um Auto und Mobilität zum Leistungsumfang. Ein erweiterter Versicherungsschutz für Angehörige ergänzt das neue Tarifkonzept.

mehr ...

Immobilien

Smart Home: Vier Tipps für Bauherren

Heutzutage bestehen Neubauten nicht mehr nur aus Holz oder Beton. Immer mehr Technik zieht von Anfang an mit ein. Trotzdem ist das Thema Smart Home noch für viele unübersichtlich. Worauf Bauherren achten sollten, erklärt der Fertighausanbieter Okal.

mehr ...

Investmentfonds

Das sind die Risiken für Anleger in 2019

Der Asset Manager QC Partners hat eine Liste mit sieben (un)möglichen Risiken für die Finanzmärkte 2019 zusammengestellt. Treffen diese Szenarien ein, so könnten sie zu erheblichen Verwerfungen führen. Die Liste benennt Risiken, die leicht übersehen werden oder sich außerhalb des Radars üblicher Jahresprognosen bewegen. Die Thesen sind nach Einfluss auf die Weltwirtschaft (und Relevanz für die Investoren) priorisiert.

mehr ...

Berater

Scholz will Kündigungsschutz für Top-Banker lockern

Die Bundesregierung treibt vor dem Hintergrund des Brexit die geplante Lockerung des Kündigungsschutzes für Top-Banker voran. Das Finanzministerium legte dazu einen Entwurf vor, der nun in der Ressortabstimmung ist. Das sagte eine Sprecherin von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch in Berlin. Zuerst hatte die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” darüber berichtet.

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV Deutsche Fondsvermögen kauft drei weitere Hotels

Die zur Hamburger Immac-Gruppe gehörende DFV Deutsche Fondvermögen GmbH hat an den Standorten Friedrichroda, Wiesbaden/Niedernhausen und Hannover drei Hotelimmobilien der europaweit aktiven Hotelgruppe H-Hotels erworben.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...