Anzeige
2. Oktober 2012, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cyber-Mobbing: Arag startet Online-Rechtsschutz

Mobbing, üble Nachrede, Rufmord – Internetnutzer, die fürchten, Gefahren wie diesen im Netz ausgesetzt zu sein, können laut des Düsseldorfer Rechtsschutzversicherers Arag ab sofort einen „Online-Schutz“ abschließen. Das Produkt „Arag web@ktiv“ ist seit 1. Oktober erhältlich.

Cyber-Mobbing: Die Arag startet neues RechtsschutzproduktWie das Unternehmen mitteilt, soll das neue Produkt einen „Versicherungsschutz für die Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der privaten Internetnutzung“ leisten. Laut Arag fallen darunter Verleumdungen, Beleidigungen, Veröffentlichungen von „schädlichen“ Aussagen, Fotos oder Videos ohne Einwilligung sowie eine unrechtmäßige Verbreitung von personengebundenen Daten.

Im Schadenfall soll den Versicherten auf Wunsch ein Dienstleister zur Beseitigung von „reputationsschädigenden Internetinhalten“ bereitgestellt werden. Die Kosten dafür werden bis zu einer vereinbarten Höchstgrenze übernommen, heißt es. Zudem ist laut Arag die Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen eingeschlossen.

Der Tarif deckt eine Versicherungssumme von maximal 100.000 Euro ohne Selbstbehalt und kostet im „Familien-Paket“ 9,90 Euro im Monat; für Singles mit oder ohne Kinder soll es etwas günstiger sein, erklärt das Unternehmen. Die Arag hat sich damit an den Preisvorsstellungen der Deutschen orientiert: In einer Umfrage zum Thema Cyber-Mobbing antworteten 39 Prozent der Befragten, für die solch eine Police in Frage käme, höchstens zehn Euro im Monat für angemessen zu halten.

Bei Identitätsmissbrauch, etwa zur Erlangung von Kredit unter falschem Namen oder dem Missbrauch von Zahlungsmitteln durch Dritte für Online-Einkäufe, soll der web@ktiv-Tarif darüber hinaus Rechtsschutz für die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen leisten. Rechtsschutz bestehe auch dann, wenn im Internet bestellte Ware verspätet oder gar nicht geliefert werde oder eine gebuchte Reise nicht mit der Online-Beschreibung des Reiseportals übereinstimme.

Sollte der Kunde selbst beschuldigt werden, Beleidigungen in sozialen Netzwerken ausgesprochen zu haben, könne er über den aktiven Straf-Rechtsschutz Strafanzeige erstatten, so die Arag. Das Unternehmen komme dann für die Anwaltskosten auf. Im Falle von Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen im Internet, etwa bei Downloads bestimmer Inhalte, vermittle und bezahle die Arag zudem eine Anwaltsberatung.

Darüber hinaus umfasst der Tarif eine außergerichtliche Vermittlung zwischen den Parteien bei Rechtsstreitigkeiten durch Mediatoren sowie eine telefonische anwaltliche Erstberatung. (lk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...