Anzeige
Anzeige
10. Mai 2012, 16:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DKV bekräftigt Einsteigertarif-Abschied

Die DKV Deutsche Krankenversicherung aus Düsseldorf hat ihre Beitragseinnahmen in 2011 um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 4,9 Milliarden Euro gesteigert. Der Abschied von den Einsteigertarifen wirkte sich dagegen dämpfend auf das Neugeschäft aus, teilte die Ergo-Tochter mit.

Dr. Clemens Muth

Dr. Clemens Muth

Für das Beitragswachstum sorgten laut DKV der Wegfall der Drei-Jahres-Wechselsperre beim Eintritt in die private Vollversicherung sowie die Beitragsanpassungen im Bestand. Diese seien die Folge des allgemeinen Kostenanstiegs im Gesundheitswesen, erklärte die DKV. Die Zahl der Kunden wuchs um 34.000 auf nun 4,4 Millionen Menschen, allerdings sank die Zahl der Vollversicherten um 11.000 im Vergleich zu 2010 auf zuletzt 900.000. Auch beim Gewinn musste die DKV einen leichten Rückgang hinnehmen. Während 2010 noch 115 Millionen Euro Gewinn zu Buche standen, sind es im Folgejahr nur noch 113 Millionen Euro (minus 1,7 Prozent).

„Das vergangene Jahr hat die DKV vorangebracht. Wir haben eine strategische Neuausrichtung eingeleitet“, sagte DKV-Chef Clemens Muth, der im Ergo-Vorstand für die Krankenversicherung zuständig ist. „Wir konzentrieren uns auf hochwertige private Krankenversicherung. Die Einsteigertarife, von denen die Kunden im Leistungsfall oft enttäuscht sind und die zu Recht von Verbraucherschützern kritisiert werden, haben wir vom Markt genommen.“

Für das laufende Geschäftsjahr erwarte das Unternehmen eine moderat positive wirtschaftliche Entwicklung „in einer für die private Krankenversicherung politisch schwierigen Zeit“. Die private Vollversicherung werde auch zukünftig in Deutschland gebraucht, denn sie setze Maßstäbe in der medizinischen Versorgung und schütze künftige Generationen, so Muth. Um damit weiterhin überzeugen zu können, müsse die PKV sich aber auch ihren Problemen stellen. Muth plädiert daher für branchenweite Mindeststandards in der Vollversicherung und für mehr Transparenz. (lk)

Foto: DKV

Dr. Clemens Muth

Grafik: DKV

Anzeige

1 Kommentar

  1. Eine richtige Entscheidung der DKV. Wer in die PKV wechselt, sollte das nicht aus Spargründen tun. Die Einsteigertarife haben aber tausende Neukunden in die PKV gelockt, die im Zuge der Versicherungspflicht Geld sparen wollten. Mal sehen, wie die DKV Ihre Ankündigung den Tarifwechsel innerhalb der DKV für Versicherte zu erleichtern, umsetzt. Auf jeden Fall wurden schon einmal die richtigen Schritte zu einem verbraucherfreundlichem Verhalten getan.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 28. Mai 2012 @ 11:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...