Anzeige
10. Mai 2012, 16:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DKV bekräftigt Einsteigertarif-Abschied

Die DKV Deutsche Krankenversicherung aus Düsseldorf hat ihre Beitragseinnahmen in 2011 um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 4,9 Milliarden Euro gesteigert. Der Abschied von den Einsteigertarifen wirkte sich dagegen dämpfend auf das Neugeschäft aus, teilte die Ergo-Tochter mit.

Dr. Clemens Muth

Dr. Clemens Muth

Für das Beitragswachstum sorgten laut DKV der Wegfall der Drei-Jahres-Wechselsperre beim Eintritt in die private Vollversicherung sowie die Beitragsanpassungen im Bestand. Diese seien die Folge des allgemeinen Kostenanstiegs im Gesundheitswesen, erklärte die DKV. Die Zahl der Kunden wuchs um 34.000 auf nun 4,4 Millionen Menschen, allerdings sank die Zahl der Vollversicherten um 11.000 im Vergleich zu 2010 auf zuletzt 900.000. Auch beim Gewinn musste die DKV einen leichten Rückgang hinnehmen. Während 2010 noch 115 Millionen Euro Gewinn zu Buche standen, sind es im Folgejahr nur noch 113 Millionen Euro (minus 1,7 Prozent).

„Das vergangene Jahr hat die DKV vorangebracht. Wir haben eine strategische Neuausrichtung eingeleitet“, sagte DKV-Chef Clemens Muth, der im Ergo-Vorstand für die Krankenversicherung zuständig ist. „Wir konzentrieren uns auf hochwertige private Krankenversicherung. Die Einsteigertarife, von denen die Kunden im Leistungsfall oft enttäuscht sind und die zu Recht von Verbraucherschützern kritisiert werden, haben wir vom Markt genommen.“

Für das laufende Geschäftsjahr erwarte das Unternehmen eine moderat positive wirtschaftliche Entwicklung „in einer für die private Krankenversicherung politisch schwierigen Zeit“. Die private Vollversicherung werde auch zukünftig in Deutschland gebraucht, denn sie setze Maßstäbe in der medizinischen Versorgung und schütze künftige Generationen, so Muth. Um damit weiterhin überzeugen zu können, müsse die PKV sich aber auch ihren Problemen stellen. Muth plädiert daher für branchenweite Mindeststandards in der Vollversicherung und für mehr Transparenz. (lk)

Foto: DKV

Dr. Clemens Muth

Grafik: DKV

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Eine richtige Entscheidung der DKV. Wer in die PKV wechselt, sollte das nicht aus Spargründen tun. Die Einsteigertarife haben aber tausende Neukunden in die PKV gelockt, die im Zuge der Versicherungspflicht Geld sparen wollten. Mal sehen, wie die DKV Ihre Ankündigung den Tarifwechsel innerhalb der DKV für Versicherte zu erleichtern, umsetzt. Auf jeden Fall wurden schon einmal die richtigen Schritte zu einem verbraucherfreundlichem Verhalten getan.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 28. Mai 2012 @ 11:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...