Anzeige
Anzeige
31. Mai 2012, 13:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbe- und Industriegeschäft lässt Ergo Versicherung wachsen

Der Kompositspezialist Ergo Versicherung aus Düsseldorf konnte die Bruttobeitragseinnahmen 2011 um 2,6 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro steigern. Das Unternehmen der Ergo-Gruppe, das früher Victoria hieß, legte vor allem in der Gewerbe-, Industrie- und Kfz-Sparte zu.

Christian Diedrich, Ergo Versicherung

Christian Diedrich, Ergo

Allen voran in der Transport- und Luftfahrtversicherung konnte das Unternehmen mit einem Plus von 19,3 Prozent stark zulegen (siehe Grafik).

In der Kfz-Haftpflichtversicherung wurde eine Beitragssteigerung um 3,4 Prozent erzielt, in den sonstigen Kraftfahrtversicherungen stiegen die Beitragseinnahmen um 4,6 Prozent. Zurückzuführen sei diese Steigerung laut Ergo vor allem auf die Vollkaskoversicherung und die erfolgreichen Kooperationen mit BMW und Harley Davidson.

In der Risikounfallversicherung habe man, trotz eines spürbar härter werdenden Marktes, die führende Marktposition behaupten können. Des weiteren erhöhten sich in der Verbundenen Wohngebäudeversicherung die Beitragseinnahmen um 7,1 Prozent. Als Marktneuheit wurde 2011 die Gegenstandsversicherung, der Vollkaskoschutz für den Lieblingsgegenstand, eingeführt, teilte der Versicherer mit.

Die Schaden-/Kostenquote (netto) liegt laut Ergo bei 94,3 Prozent. „Damit liegt die Schaden-/Kostenquote erneut deutlich unter dem Marktdurchschnitt von 99 Prozent. Vor dem Hintergrund zahlreicher Naturereignisse ist dies ein erfreuliches Ergebnis. Dazu haben vor allem das hervorragende Schadenmanagement und der Einsatz unserer Soforthelfer beigetragen“, erklärt Christian Diedrich, Vorstandsvorsitzender der Ergo Versicherung.

Einen massiven Rückgang musste die Ergo Versicherung beim Kapitalanlageergebnis und beim Gewinn verbuchen: Das Kapitalanlageergebnis belief sich 2011 auf 187 Millionen – ein Rückgang um 62 Prozent von ehemals 496 Millionen Euro. Im Vorjahr war als Sondereffekt der Verkauf der D.A.S. Versicherung innerhalb der Ergo Versicherungsgruppe zum Tragen gekommen. Dieser habe das Ergebnis stark positiv beeinflusst (232 Millionen Euro). Neben diesem Sondereffekt hätten sich die Turbulenzen in Folge der Staatsschuldenkrise im Euroraum auf das Ergebnis ausgewirkt, teilte der Versicherer zur Begründung mit.

Insgesamt führte die Ergo Versicherung im Jahr 2011 einen Nettogewinn in Höhe von 150 Millionen Euro an die Muttergesellschaft Ergo Versicherungsgruppe AG ab – ein Minus um 68 Prozent von 464 Millionen Euro in 2010. (lk)

Spalten von links nach rechts: 2011, 2010, Veränderung zum Vorjahr

Christian Diedrich, Ergo Versicherung

Foto und Grafik: Ergo Versicherung


Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...