11. Oktober 2012, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneuerbare Energien: Allianz will stärker investieren

Der Versicherer Allianz Deutschland will bis zum Jahresende 1,4 Milliarden Euro in Wind- und Solaranlagen investiert haben. Aktuell liege das Engagement bei 1,3 Milliarden Euro, teilt das Münchner Unternehmen mit.

Allianz will EE-Bereich ausbauen

Angesichts eines Kapitalanlagebestands von insgesamt 222 Milliarden Euro wird der EE-Bereich bei der Allianz dann immer noch weniger als ein Prozent (0,63 Prozent) auf sich vereinigen. Allerdings wird dies wohl nicht so bleiben. So wolle man die Investitionen „zielgerichtet weiter ausbauen“, heißt es bei Europas größtem Versicherer. Konkrete Ziele wollte ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage von Cash.-Online nicht nennen.

Die Allianz zählt sich zu den größten institutionellen Investoren im EE-Bereich. Die Vorteile dieser Anlageklasse gegenüber herkömmlichen Anleihen und Aktien, sind aus Sicht des Versicherers eine relativ niedrige Volatilität und eine attraktive Rendite – Branchenexperten gehen von sechs bis neun Prozent im Jahr aus. Zudem lieferten Erneuerbare Energien stabile, planbare Cash Flows und Erträge sowie Schutz vor hoher Inflation, begründen die Münchner.

Aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus suchen Lebensversicherer verstärkt nach Anlagemöglichkeiten abseits des Kapitalmarkts. Schätzungen der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) besagen, dass die Branche im kommenden Jahr mit ihren Anlagen einen durchschnittlich garantierten Rechnungszins von 3,2 bis 3,4 Prozent zu erwirtschaften haben. „Grundsätzlich stellen wir fest, dass alle Lebensversicherer auf der Suche nach attraktiven Alternativen zu festverzinslichen Anlagen sind“, sagt Andreas Könsgen, Analyst bei der Rating-Agentur Assekurata. Im Juni hatte unter anderem die Württembergische Lebensversicherung mitgeteilt, drei Windparks in Deutschland erworben zu haben. (lk)

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Der stationäre Versicherungs-Vertrieb auf dem Abstellgleis?

Digitalisierung, Self-Services, Kunden-Portale, künstliche Intelligenz: Schlagworte, die uns suggerieren möchten, dass der Mensch in vielen Berufsbildern nach und nach durch moderne Technologien ersetzt werden kann. Aber trifft das auch auf den stationären Vertrieb in der Versicherungsbranche zu?

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot gibt es nicht!

In Berichten über die Situation auf den Wohnungsmärkten in den deutschen Städten wird diese immer wieder als Wohnungsnot bezeichnet. Jedoch stellt sich heute die Lage deutlich anders und differenzierter da. Ein Beitrag von Dr. Günter Vornholz, Prof. für Immobilienökonomie an der EBZ Business School in Boch.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neue US-Emisssion von TSO am Start – ohne DNL

Die TSO Europe Funds, Inc. hat eine neue Vermögensanlage, TSO Active Property III, LP, aufgelegt und in der Platzierung. Anders als bei den Vorläufern wurde die DNL Real Invest AG hierfür jedoch nicht mehr als Vertriebsgesellschaft eingesetzt.

mehr ...

Recht

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...