Anzeige
24. Juli 2012, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Canada Life startet Garantie-Fondspolice

Unter dem Titel „Garantierter Rentenplan“ hat der Lebensversicherer Canada Life eine neue fondsgebundene Rentenversicherung auf den Markt gebracht. Wie das Unternehmen mitteilt, garantiert die Police eine jährliche Wertentwicklung von 1,5 Prozent aus der sich die garantierte Mindestrente berechnet.

Günther Soboll, Canada Life

Günther Soboll, Canada Life

Der garantierte Zuwachs liegt damit leicht unterhalb der aktuellen Inflationsrate – laut Statistisches Bundesamt stiegen die Verbraucherpreise im Juni 2012 in Deutschland um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Allerdings betont Canada Life, dass ein Aktienanteil von 20 bis 30 Prozent dafür sorge, dass die spätere Rente gegebenenfalls höher ausfällt als die zu Vertragsbeginn festgelegte Garantie-Rente.

Zurzeit liege der Aktienanteil bei 25 Prozent, die Mehrheit von 75 Prozent würden sich aus Rentenpapieren sowie „weiteren sicherheitsorientierten Anlagen“ zusammensetzen. Ziel sei es, Schwankungen im Portfolio möglichst zu vermeiden, erklärt der Versicherer.

Das Produkt eigne sich sowohl für langfristige als auch für kürzere Ansparphasen ab zehn Jahren und käme damit auch für Sparer in Frage, die sich in ihren Vierzigern oder Fünfzigern befänden, heißt es. „Mit dem Garantierten Rentenplan kann jeder die Renditechancen der Märkte nutzen, auch der sicherheitsorientierte Kunde. Sein Erspartes ist nicht nur sicher, sein Wert kann sich sogar weiter steigern und so für eine noch höhere Rente sorgen“, sagt Günther Soboll, Hauptbevollmächtigter der Canada Life für Deutschland.

Für die Auszahlung der Rente können Kunden eine jährliche Steigerung vereinbaren. Innerhalb der betrieblichen Altersversorgung ist die Rente automatisch dynamisch und steigt während des Rentenbezugs um jährlich ein Prozent. Alternativ können auch höhere Rentensteigerungen vereinbart werden.

Weitere Bausteine sehen eine Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit vor sowie eine flexible Ansparphase. Letztere könne monatsgenau auf den Renteneintritt augerichtet werden, so Canada Life. Die Ansparphase kann maximal 35 Jahre dauern, Minimum sind zehn Jahre, heißt es. Im Todesfall innerhalb der Ansparphase bietet der Versicherer mindestens eine Beitragsrückgewähr, oder, wenn diese höher ausfallen sollte, eine Guthabenausschüttung. Eventuelle Kapital-Entnahmen werden dann jeweils abgezogen.

Kunden hätten zudem die Möglichkeit, ihre Hinterbliebenen in der Rentenphase durch Rentengarantiezeiten abzusichern. Im Todesfall während der Rentengarantiezeit erhalten diese dann die Rente bis zum Ablauf der Garantiezeit weiter. (lk)

Foto: Canada Life

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...