5. April 2012, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nürnberger: Konzernergebnis mehr als verdoppelt

Die Nürnberger Versicherungsgruppe hat ihr Konzernergebnis nach Steuern von 32,6 Millionen Euro in 2010 auf 79,1 Millionen Euro in 2011 mehr als verdoppeln können. Im gleichen Zeitraum sanken die gebuchten Beitragseinnahmen um 0,6 Prozent auf 3,36 Milliarden Euro.

Nürnberger Tower

Nürnberger Tower

Für dieses Jahr rechnet der Versicherer mit Beitragseinnahmen in der Größenordnung von 2011.

Das Vorsteuerergebnis stieg von 62,1 Millionen Euro in 2010 auf 88,1 Millionen Euro. 2012 soll dieses nach Angaben der Konzernspitze weiter verbessert werden. Das Konzernergebnis nach Steuern werde hingegen wegen des Wegfalls eines steuerlichen Einmaleffekts unter dem Wert von 2011, aber deutlich oberhalb des Niveaus von 2010 erwartet, so der Versicherer. Unterstellt würden dabei Wiederanlagezinsen wie 2011, eine im Durchschnitt positive Wertentwicklung an den Aktienmärkten, das Ausbleiben nennenswerter Schuldnerausfälle und ein weiter guter Verlauf der versicherungstechnischen Ergebnisquellen, teilt die Nürnberger mit.

Konzern-Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung vor, die Dividende von 2,50 EUR auf 2,90 Euro je Stückaktie anzuheben. Damit sollen 33,4 Millionen Euro (2010: 28,8 Millionen Euro) an die Aktionäre ausgeschüttet werden. „Unser vor einigen Jahren ausgegebenes Ziel, eine Dividendenrendite von fünf Prozent darzustellen, werden wir damit erstmals erreichen“, sagt Nürnberger-Chef Dr. Werner Rupp. Die Dividendenrendite beträgt, bezogen auf den Schlusskurs der Aktie der Dachgesellschaft Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft (NBG) Ende 2011, 5,2 Prozent. (lk)

Foto: Nürnberger

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grüne wollen Marktmacht der großen Wirtschaftsprüfer aufbrechen

Die Grünen wollen die Marktmacht der vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften aufbrechen. Die finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Lisa Paus, sagte, öffentliche Aufträge müssten auch an mittelständische Wirtschaftsprüfer gehen. Außerdem forderte sie eine strikte Trennung von Beratung und Wirtschaftsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Ninty One sieht bei Aktien die Schwellenländer ganz vorne

Im Aktienbereich bieten der Fondsgesellschaft Ninety One zufolge aktuell vor allem Schwellenländerwerte interessante Anlagemöglichkeiten. Daher bevorzugt die Gesellschaft entsprechende Aktien momentan gegenüber europäischen und US-Werten. Zur Begründung verweisen die Experten unter anderem auf die bislang effektivere Bekämpfung der Corona-Krise in den Emerging Markets, verglichen mit anderen Regionen.

mehr ...

Berater

Allianz Private Krankenversicherung überarbeitet Optionstarif Option Flexi Med

Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) hat ihren Optionstarif Option Flexi Med überarbeitet. Ab sofort werden allen Kunden volle Kalenderjahre, die sie in diesem Tarif versichert sind, als so genannte „leistungsfreie Zeit“ gutgeschrieben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...