Anzeige
Anzeige
10. Dezember 2012, 11:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Zulage: Der Countdown läuft

Wer noch die staatliche Zulage zur Riester-Rente für 2010 erhalten will, muss diese bis Jahresende beantragen. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin. Laut einer aktuellen Umfrage vergeben Riester-Sparer mehr als 850 Millionen Euro an staatlicher Förderung.

Riester-Zulage: Viele Deutsche verschenken bares GeldDie Zulage zur Riester-Rente erhält nur, wer diese beantragt, betonen die Experten der Deutschen Rentenversicherung. Den Zulagenantrag erhalten Riester-Sparer vom Anbieter ihres Riester-Vertrages. Dort muss der Antrag bis Ende 2012 gestellt werden, um die Förderung für 2010 noch zu bekommen.

Wer die Zulage nicht für jedes Jahr gesondert beantragen will, kann seinen Anbieter bevollmächtigen, für ihn einen Dauerzulagenantrag zu stellen, heißt es bei der DRV. Der Antrag auf Zahlung der Zulage verlängert sich dann Jahr für Jahr. Ändern sich die persönlichen Lebensverhältnisse, wie zum Beispiel bei Heirat oder bei der Geburt eines Kindes, müssen die Angaben in dem Antrag angepasst werden.

850 Millionen Euro werden nicht abgerufen

Der Hinweis der Rentenexperten der DRV ist offenbar dringend geboten: 81 Prozent der Deutschen wissen nicht wie ihr Riester-Vertrag funktioniert, so das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Befragung unter 1.052 Deutschen durch das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung im Auftrag des Direktversicherers Hannoversche. Damit würden die Riester-Sparer ihre Chance auf mehr als 850 Millionen Euro staatliche Förderung verzichten, teilt das IMWF mit. Addiere man dazu die Summe, die aufgrund unzureichender Eigenbeiträge verschenkt würde, seien es sogar 1,3 Milliarden Euro.

Die volle staatliche Grundzulage beträgt 154 Euro pro Jahr. Die Kinderzulage beläuft sich pro Kind auf 185 Euro jährlich. Für Kinder, die ab 2008 geboren wurden, gibt es 300 Euro pro Jahr an Zulage. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...