Unisex-Tarife: Deutsche sind unzureichend informiert

Die Mehrheit der Bundesbürger fühlt sich zum Thema Unisex-Tarife schlecht informiert, so eine repräsentative Bevölkerungsbefragung des Meinungsforschungsinstituts TNS-Infratest im Auftrag des Continentale Versicherungsverbundes aus Dortmund.

Unisex-Tarife StudieDurch die Einführung der Unisex-Tarife am 21. Dezember verändern sich die Beiträge für viele Versicherungen – mal wird es für Männer teurer und für Frauen günstiger, mal umgekehrt. Für viele Menschen kann es daher sinnvoll sein, ihren Versicherungsschutz noch vor dem Stichtag anzupassen, um sich günstigere Tarife zu sichern.

Die Bevölkerung ist über die Umstellung auf Unisex-Tarife bisher unzureichend informiert. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen der Continentale-Studie 2012, die im September 2012 vollständig veröffentlicht wird. Nur 17 Prozent der Bundesbürger meinen demnach von sich, zum Thema gut informiert zu sein. 81 Prozent halten sich hingegen für schlecht informiert.

Laut der Studienautoren ist das eine realistische Selbsteinschätzung. Im Rahmen der Umfrage wurde die Bevölkerung demnach gefragt, ob in verschiedenen Versicherungssparten die Absicherung für Männer oder für Frauen teurer werde. Bei keiner Sparte habe die Mehrheit richtig gelegen.

Seite zwei: Falsche Antworten in allen Sparten

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.