Studie: Versicherer müssen profitabler werden

Ungeachtet der schwierigen Marktsituation erwarten Analysten von Versicheren eine höhere Profitabilität. Gleichzeitig werden Vorstöße in Emerging Markets über bessere Ratings belohnt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Beratungsunternehmens Accenture.

Nach Angaben von Accenture wurden für die Studie 68 führende Finanzanalysten in 16 Ländern zu Themen wie Gewinnentwicklung und Wachstumsstrategien in der Versicherungsbranche befragt. Demnach erwarten die Analysten von der Assekuranz im Geschäftsjahr 2012 eine durchschnittliche Eigenkapitalrendite (RoE) von 14,9 Prozent vor Steuern, im Vergleich zu 13,7 Prozent im Jahr 2011. Die Anforderungen an die Profitabilität werden zudem weiter steigen, heißt es in der Studie. So fordert die Hälfte der Befragten von den mit einem „Buy“-Rating ausgestatteten Versicherern eine weitere Steigerung der Eigenkapitalrendite binnen drei Jahren.

Erwartungen mehr als anspruchsvoll“

„Noch 2011 lag die durchschnittliche Eigenkapitalrendite der 20 größten internationalen Versicherer vor Steuern bei rund 11,9 Prozent. Angesichts dessen sind die Analystenerwartungen mehr als anspruchsvoll“, kommentiert Thomas D. Meyer, verantwortlicher Geschäftsführer bei Accenture für die Versicherungspraxis in der Region Europa, Afrika und Lateinamerika. Die gesamte Branche werde von den schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und einem immer strengeren regulatorischen Umfeld beeinflusst, so Meyer.

Als Beispiel nennt der Berater die höhere Volatilität bei Katastrophenschäden, mit denen Schaden-und Unfallversicherer zu kämpfen hätten. Lebensversicherer sähen sich wiederum mit niedrigen Zinsen und einer schwachen Nachfrage konfrontiert, so Meyer. Für bessere Ratings müssten Versicherer die Analystengemeinde daher davon überzeugen, dass sie über die richtige Strategie verfügen, diesen Herausforderungen zu begegnen und gleichzeitig in der Lage sein, die Messlatte für Profitabilität und Wachstum höher zu hängen, führt der Experte aus.

Analysten honorieren Expansion in Emerging Markets

Die Ausweitung des Geschäfts in Emerging Markets ist laut Accenture ein großer Pluspunkt für die betreffenden Unternehmen. Demnach erachten alle Analysten für den Bereich Sach- und Haftpflichtversicherung M&A-Aktivitäten nordamerikanischer, europäischer und japanischer Versicherer in Märkten wie Brasilien, Russland, Indien, China, Mexiko oder Südkorea als ausschlaggebenden Faktor für überdurchschnittliche Ratings. Im Segment Leben erwarten 88 Prozent der Befragten innerhalb der kommenden drei Jahre von den Versicherern „organisches Wachstum“.

Seite zwei: Tarifstruktur und Servicequalität wichtigste Faktoren für Analysten

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.