Umfrage: Deutsche knausern bei professionellem Versicherungscheck

62 Prozent der Deutschen sagen von sich, regelmäßig ihren Versicherungsstatus zu überprüfen. Doch nur die Wenigsten würden für einen professionellen Versicherungscheck Geld ausgeben, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und des Marktforschers Toluna.

beraterRund 65 Prozent der Bundesbürger möchten laut Umfrage kein Geld in die Hand nehmen, um ihren Versicherungsbestand von einem Dienstleister durchchecken zu lassen. Elf Prozent der Befragten sind bereit, bis zu 50 Euro auszugeben, weitere zwölf Prozent würden sich diesen Service mehr als 50 Euro kosten lassen.

Dennoch haben die meisten Deutschen ihren Versicherungsstatuts regelmäßig im Blick: 55 Prozent der Deutschen hinterfragten demnach innerhalb der vergangenen zwölf Monate ihre Versicherungen. Die letzte Überprüfung ist bei der Mehrheit der Bevölkerung höchstens ein Jahr her. Doch nicht alle Versicherten haben im vergangenen Jahr Sinnhaftigkeit und Preis ihrer Policen überprüft, teilen die Marktforscher mit. Bei jedem Dritten (34 Prozent) ist der Versicherungs-Check schon mehr als zwölf Monate her. Elf Prozent der Befragten stellten ihre Versicherungen sogar noch nie auf den Prüfstand.

Im Gegensatz zu vielen Verbraucherschützern ist nur eine Minderheit der Deutschen der Ansicht, überversichert zu sein (zehn Prozent). Zwei Drittel der Befragten empfinden ihren Versicherungsschutz als genau richtig (67 Prozent), 14 Prozent fühlen sich sogar unterversichert. Die restlichen Befragten sind unentschieden. (lk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.