Anzeige
18. Oktober 2012, 10:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH erklärt Teilklauseln in Generali-Verträgen für unwirksam

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat abermals entschieden, dass bestimmte Klauseln zur Kündigung und zum Stornoabzug bei Kapitallebens- und privaten Rentenversicherungen unwirksam sind (Az. IV ZR 202/10). Diesmal bezog sich das Urteil auf Verträge der Generali Versicherung.

BGH-Haupteingang in Karlsruhe

BGH-Haupteingang, Karlsruhe

Die Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) hatte gegen die seit 2001 vom Versicherer Generali verwendeten Klauseln geklagt, in denen Rückkaufswerte, der Stornoabzug sowie die Auszahlung von Kleinstbeträgen geregelt sind.

Die Verbraucherschützer begründeten ihre Klage vor allem damit, dass Kunden bei vorzeitiger Kündigung ihrer Versicherung oftmals mehrere Tausend Euro pro Vertrag verlieren würden. Dies betreffe neben Generali-Kunden auch viele Versicherte bei anderen Anbietern, so die VZHH. Am 25. Juli 2012 war als erster Versicherer der Deutsche Ring in gleicher Sache vom BGH verurteilt worden (Az. IV ZR 201/10).

Die Generali Lebensversicherung AG teilte mit, dass für ihre Kunden nach dem Urteilsspruch nun Rechtssicherheit bestehe. Sobald die Urteilsbegründung vorliege, werde das Unternehmen prüfen, auf welche Kundenverträge das Urteil zutrifft. In berechtigten Fällen wolle man den Maßgaben des Urteils nachkommen, heißt es.

„Das Urteil setzt ein weiteres Signal für die gesamte Versicherungsbranche“, kommentierte Günter Hörmann, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Hamburg. Hörmann schätzt die Summe, die von der Versicherungswirtschaft an ihre ehemaligen Kunden erstattet werden muss, auf rund zwölf Milliarden Euro. Branchenvertreter rechnen mit einem deutlich geringerem Erstattungsvolumen. (lk)

Foto: BGH

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Altersarmut: Nun fordert auch DGB Rentenreform

Am Freitag stellte der Geschäftsführende Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Berlin die politischen Schwerpunkte für das Jahr 2019 vor. Eine besonders große Rolle spielte dabei die Erneuerung der sozialen Sicherungssysteme.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

So funktioniert Factor Investing auch bei Anleihen

Factor Investing funktioniert nicht nur an den Aktienmärkten. Auch Anleiheinvestoren können systematisch Überrenditen erzielen. Dabei unterscheiden sich die Faktoren aber leicht. Teil elf der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gaistbeitrag von Dr. Patrick Houweling und Dr. Bernhard Breloer, beide Robeco

mehr ...

Berater

W&W, Adam Riese und Automobilclub ACE kooperieren

Die Württembergische Vertriebspartner GmbH und die Adam Riese GmbH, beides Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), sind künftig Kooperationspartner des Auto Club Europa e.V. (ACE). Damit erhalten die Mitglieder des ACE die Möglichkeit, schnell und unkompliziert leistungsstarken Versicherungsschutz zu günstigen Konditionen zu erwerben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...