Anzeige
Anzeige
22. März 2012, 12:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zuversichtsstudie: Deutsche im Zwiespalt

Laut der Zuversichtsstudie der Allianz, die in Kooperation mit der Universität Hohenheim durchgeführt wurde, sind die Deutschen zwar optimistisch, was ihre eigene Zukunft angeht, jedoch pessimistisch, wenn es um die Aussichten für die Bundesrepublik geht.

ZuversichtsstudieDie Stimmung in Deutschland kann im Frühjahr 2012 als zwiespältig bezeichnet werden. Nach der Zukunft ihres Landes gefragt, sind die meisten Befragten pessimistischer als im Frühjahr letzten Jahres. Nur knapp jeder Dritte blickt „mit Zuversicht“ oder „mit großer Zuversicht“ auf die allgemeine Entwicklung Deutschlands in den nächsten zwölf Monaten.

Bei der Einschätzung der allgemeinen Wirtschaftslage ging die Zufriedenheit um ganze zehn Prozentpunkte zurück, bei der Sicherheit der Arbeitsplätze war es allerdings ein Minus von lediglich fünf Prozent.

Gingen im Frühjahr 2011 noch 34 Prozent der Deutschen davon aus, dass die Arbeitsplätze sicher sind, teilen ein Jahr später noch 29 Prozent der Befragten diese Ansicht.

Gründe für die negative Entwicklung der globalen Zufriedenheitswerte sieht Dr. Michael Heise, Chefvolkswirt und Leiter der Unternehmensentwicklung der Allianz, in „den anhaltenden Diskussionen um die europäische Schuldenkrise – zumal die Situation für den Einzelnen schwer einschätzbar ist. Das wirkt sich auf die Stimmung aus.“

Zuversichtsstudie
Zum Vergrößern auf die Grafik klicken
Quelle: Allianz Deutschland

Überraschend positiv hingegen schätzen die Bundesbürger im Rahmen der Zuversichtsstudie ihre eigene Zukunft ein. Die Stimmung ist selten besser gewesen als im ersten Quartal 2012.

Fast zwei Drittel der Befragten schätzen ihre persönliche Zukunft positiv ein – ein sattes plus von fünf Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2011. Im Februar 2012 wurde mit 65 Prozent sogar einer der höchsten Werte in diesem Bereich seit Beginn der Erhebungen zur Allianz Zuversichtsstudie im Jahr 2007 gemessen.

Professor Dr. Frank Brettschneider von der Universität Hohenheim hat hierfür folgende Erklärung: „Positiv sieht es schon jetzt bei vielen Menschen im unmittelbaren Umfeld aus: Die Auftragsbücher sind voll, in der Automobilbranche gibt es kräftige Sonderzahlungen und in weiteren Branchen stehen Lohnerhöhungen an. Beim Ausblick auf mehr Geld im Portemonnaie ist die Zuversicht gestiegen – und mit ihr die Konsumfreude.“

Basis der Allianz Zuversichtsstudie sind repräsentative monatliche Befragungen mit jeweils mindestens 500 bis 1.000 Interviewpartnern. Im ersten Quartal 2012 wurden insgesamt 1.502 Interviews durchgeführt. (nl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Digitale BU: Getsurance und RGA kooperieren

Das Berliner Insurtech Getsurance und der Rückversicherer Reinsurance Group of America (RGA) entwickeln gemeinsam digitale Versicherungsprodukte. Das erste Produkt, eine online abschließbare Berufsunfähigkeitsversicherung, soll im Juni auf den Markt kommen.

mehr ...

Immobilien

Bauindustrie profitiert von Niedrigzins

Die Bauindustrie verzeichnete im März den stärksten Auftragseingang seit 22 Jahren. Das teilte das statistische Bundesamt mit. Steigende Zinsen könnten die Branche allerdings schwächen.

mehr ...

Investmentfonds

G7-Gipfel: Trump konstruktiv?

Am 26. und 27. Mai findet im italienischen Taormina der G7-Gipfel statt. Ingo Mainert, CIO Multi Asset Europe Allianz Global Investors, stellt sich insbesondere die Frage, wie das Klima des Treffens durch die neuen Teilnehmer beeinflusst wird.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Pensionskasse will Parkhäuser

Der Assetmanager Bouwfonds legt seinen vierten institutionellen Parkhausfonds auf. Der neue Fonds, der von Hansainvest als Service-KVG betreut wird, hat nur an einen einzigen Anleger.

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...