Anzeige
15. August 2013, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Kunden profitieren von später steigenden Zinsen”

Die Niedrigzinsphase wird immer greifbarer und verändert allmählich auch die Produktlandschaft der Lebensversicherer. Dr. Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Allianz Leben, erklärt die Kapitalanlagestrategie seines Hauses.

Garantiezins

“Wir richten unser Handeln daran aus, dass die Zinsen bis auf Weiteres – vermutlich die kommenden zwei, drei Jahre – auf dem derzeitigen Niveau verharren.”

Cash.: EZB-Präsident Mario Draghi sagte Anfang Juli, dass der Leitzins für einen “längeren Zeitraum” auf dem aktuellen oder niedrigeren Niveau bleiben werde. Innerhalb welchen Zeitraums erwarten Sie ein Ende der Niedrigzinsphase?

Faulhaber: Wenn ich das wüsste, könnte ich damit viel Geld verdienen. Ich glaube, wir müssen damit rechnen, dass die Zinsen auf einem niedrigen Niveau bleiben, zumindest in Europa. Wir richten unser Handeln daran aus, dass die Zinsen bis auf Weiteres – vermutlich die kommenden zwei, drei Jahre – auf dem derzeitigen Niveau verharren.

Sehen Sie sich durch die EZB-Politik darin bestärkt, dass Ihr neues Produkt Perspektive auf einen bei Vertragsschluss festgelegten Garantiezins verzichtet?

Den Fokus vor allem auf den Garantiezins bei Vertragsschluss zu richten, ist gerade in einer Niedrigzinsphase zu kurz gegriffen. Für den Kunden ist die gesamte Verzinsung entscheidend, und unsere Kunden haben in den letzten 60 Jahren immer mehr als den aktuellen gesetzlichen Garantiezins von 1,75 Prozent erhalten. Wir haben bei unserem neuen Vorsorgekonzept Perspektive die Garantien zudem zugunsten einer höheren Rendite verändert.

Wie funktioniert das Produkt?

Die Kosten für die Absicherung der Garantien sind bei Perspektive kleiner als bei klassischen Rentenversicherungen. Den höheren Ertrag können wir an die Kunden weitergeben. Und mit der zugeteilten Überschussbeteiligung wächst übrigens auch das Garantiekapital jedes Jahr.

Viele unserer Kunden fragen sich in der momentanen Niedrigzinsphase auch: Warum sollten sie den aktuell niedrigen Zins jetzt schon für die spätere Rentenphase festschreiben? Bei Perspektive können unsere Kunden von später steigenden Zinsen profitieren. Wenn die Zinsen bei Rentenbeginn höher sind, berücksichtigen wir den höheren Garantiezins bei der Rente.

Besteht nicht das Risiko, dass viele Sparer die höhere Rendite bei Perspektive-Verträgen nur als eine “Momentaufnahme” wahrnehmen, eben weil sie nicht garantiert ist?

Die Extra-Performance von 0,3 Prozentpunkten bei Perspektive ist ein fairer, nachhaltig berechneter Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Garantieniveaus für Perspektive- und Klassik-Verträge. Er ist nachhaltig auch unter sich verändernden Rahmenbedingungen, insbesondere auch anderen Zinsniveaus.

Seite zwei: Wie profitiert der Kunde

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...