Anzeige
Anzeige
5. Juli 2013, 14:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz präsentiert flexibles Garantie-Konzept

Der Lebensversicherer Allianz hat sein von der Branche mit Spannung erwartetes Vorsorgeprodukt “Perspektive” vorgestellt. Dieses garantiert in der Ansparphase lediglich die eingezahlten Beiträge und eine Mindestrente. Wieviel nach Vertragsablauf hinzukommt, erfährt der Kunde erst zu Rentenbeginn.

Allianz präsentiert flexibles Garantiezins-KonzeptWie der Münchner Versicherer mitteilt, werde die Rente zum Rentenbeginn auf Basis der dann im Neugeschäft für Sofortrenten gültigen Rechnungsgrundlagen neu berechnet.

In jedem Fall sei dem Kunden aber die bei Vertragsabschluss garantierte Mindestrente sicher. Zudem sei in der Ansparphase sichergestellt, dass die für die Altersvorsorge eingezahlten Beiträge – bei Tod und zum Rentenbeginn – erhalten bleiben.

Perspektive-Verträge höher verzinst als klassische Verträge

Für Perspektive-Verträge hat die Allianz für das Jahr 2013 eine gesamte Verzinsung von 4,5 Prozent in der Ansparpase deklariert – das ist etwas mehr, als sie in klassischen Lebens- und Rentenversicherungverträgen bietet (4,2 Prozent). Diese sogenannte Überschussbeteiligung setzt sich aus einer laufenden Verzinsung von 3,7 Prozent (Klassik: 3,6 Prozent) sowie dem Schlussüberschuss und einem Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven von derzeit 0,8 Prozent (Klassik: 0,6 Prozent) zusammen.

Bei beiden Konzepten soll zum Rentenbeginn eine zusätzliche Verzinsung auf Basis des dann aktuellen Niveaus der Bewertungsreserven hinzukommen. Die laufende Überschussbeteiligung werde jährlich gutgeschrieben. Dadurch erhöhe sich beim Vorsorgekonzept Perspektive das Garantiekapital zum Ende der Ansparphase, erklärt die Allianz.

“Das neue Vorsorgekonzept Perspektive bietet unseren Kunden die Möglichkeit, ihre Renditeerwartungen und ihre Risikoneigung bei der Altersvorsorge noch individueller auszubalancieren”, sagt Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender von Allianz Leben, anlässlich der heutigen Vorstellung in München.

Einsatz in allen Produktgattungen

Das Konzept wollen die Münchner bei allen Altersvorsorgeprodukten einsetzen: von der Basis- und Riesterrente über die betriebliche Altersversorgung bis hin zur Privatrente. Man könne ab sofort mit den fünf Vorsorgekonzepten Klassik, Perspektive, IndexSelect, Invest alpha-Balance und Invest noch bedarfsgerechter auf die unterschiedlichen Renditeerwartungen und Risikoneigungen der Kunden eingehen, heißt es. (lk)

Foto: Allianz

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...