Anzeige
24. April 2013, 11:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hanse Merkur 2012 mit dynamischem Wachstum

Die Beitragseinnahmen der Hanse Merkur Versicherungsgruppe sind im Geschäftsjahr 2012 um knapp 15 Prozent auf 1,44 Milliarden Euro gewachsen. Mit 188,5 Millionen Euro  (vor Steuern, RfB und Schwankungsrückstellung) haben die Hamburger nach Angaben im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz den höchsten Überschuss der Unternehmensgeschichte erzielt.

Sitz-Hanse-Merkur-274x300 in Hanse Merkur 2012 mit dynamischem Wachstum

Sitz der Hanse Merkur-Gruppe an der Alster in Hamburg

Demnach hat sich das Prämienvolumen in den vergangenen zehn Jahren fast verdreifacht. In Sachen Steigerung der Beitragseinnahmen schätzen die Hamburger einen Branchenschnitt von plus zwei Prozent (die offiziellen Zahlen des GDV hierzu liegen noch nicht vor). Die Prämieneinnahmen des Hanse-Merkur-Hauptgeschäftsfeldes Gesundheit und Pflege lagen darüber hinaus erstmals bei über einer Milliarde Euro.

Der Kundenbestand der Hamburger konnte um über 600.000 auf insgesamt 7,3 Millionen Versicherte ausgebaut werden. Trotz gutem ersten Quartal von dem der Vorstandsvorsitzende Fritz Horst Melsheimer berichtet, kalkuliert der Versicherer für das laufende Jahr konservativer. “Für dieses Jahr planen wir nach Jahren zweistelliger Prämiensteigerungen ein Wachstum mit Augenmaß in allen Geschäftsfeldern”, so Melsheimer. “Nachdem wir erst 2010 die Beitragsmilliarde verbuchen konnten, peilen wir bereits 2013 bei einem gut sechsprozentigem Wachstum eine Prämieneinnahme von über 1,5 Milliarden Euro an”.

Positive Entwicklungen in den Geschäftsfeldern

Im Geschäftsfeld Altersvorsorge stiegen die Beitragseinnahmen um 23 Prozent erstmals auf knapp über 200 Millionen Euro. Diese Entwicklung war in der Hanse Merkur Lebensversicherung AG stark beeinflusst durch die Erhöhung der gebuchten Einmalbeiträge auf 75,4 Millionen Euro (2011: 45,6 Millionen Euro).

Im Geschäftsfeld Reise und Freizeit wurde bei einer Prämiensteigerung von 15,5 Prozent auf 120,8 Millionen Euro das nach eigenen Angaben beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erzielt. Im Geschäftsfeld Komposit stiegen die gebuchten Beiträge weniger deutlich um 2,4 Prozent auf 40,9 Millionen Euro.

Mit dem Gruppen-Überschusses wurde eigenen Angaben zufolge die Risikotragfähigkeit der Hanse Merkur-Gruppe ausgebaut und das Konzern-Eigenkapital um fast 30 Millionen auf 222,7 Millionen Euro erhöht.

Kapitalanlage in Unternehmensanleihen

Fritz-Horst-Melsheimer-Hanse-Merkur1-255x300 in Hanse Merkur 2012 mit dynamischem Wachstum

Fritz Horst Melsheimer, Hanse Merkur

Der Bestand an Kapitalanlagen wuchs um 10,3 Prozent und notierte Ende 2012 bei 4,6 Milliarden Euro. Euro. Die Netto-Kapitalerträge betrugen 200,1 Millionen Euro (2011: 139,9 Millionen). Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen lag bei 4,5 Prozent. Dieses Ergebnis sei auf hohe Neuanlage-Renditen zurückzuführen, so Melsheimer. Über Unternehmensanleihen, die man anhand eines eigens installierten Bonitätsmanagementsystems beurteile, konnte demnach eine attraktive Durchschnittsverzinsung erzielt werden.

Freier Vertrieb dominiert bei Absatzkanälen

Zwei Drittel des Neugeschäfts 2012 im Bereich der Kranken- und Lebensversicherung sind über freie Vertriebe, Makler und Key Accounts eingeworben worden, berichtet der seit Mitte 2012 verantwortliche Vertriebsvorstand Eric Bussert. Rund 18 Prozent sei über Ausschließlichkeitsorganisationen gekommen, zwei Prozent via Online-Schiene und der Rest über Kooperationen.

Strategisches Ziel, so Bussert, sei eine Pluralität der Vertriebswege:  “Wir wollen in allen Schienen präsent sein, idealerweise jeweils gleichgewichtig. Im Vergleich zum Vorjahr sei der Verhältnis der Vertriebswege relativ stabil geblieben. Der freie Vertrieb habe allerdings aufgrund der Neuregelungen im Bereich PKV etwas eingebüßt.

Auf einen im vergangenen Jahr getätigten “wichtigen Schritt” im Bereich Vertrieb verweist Vorstandschef Melsheimer: Im Juli hatte die Hanse Merkur ihre Vertriebsbeteiligungen in der neu gegründeten HVP – Hanse Vertriebs Partner AG – unter dem vorherigen Vertriebsvorstand Peter Ludwig gebündelt. Beteiligungen an Vertrieben, von deren Modell man überzeugt sei, so Melsheimer, würden dort allerdings bis maximal 50 Prozent eingegangen.

Starkes erstes Quartal 2013 – Konsolidierung in der PKV

Die gebuchten Bruttobeiträge des ersten Quartals 2013 liegen eigenen Angaben zufolge über alle Geschäftsfelder um 14,7 Prozent über den Ergebnissen der ersten drei Monate des Jahres 2012. Während in der Krankenversicherung eine Konsolidierung zu beobachten würden die Biometrie-Produkte der Lebensversicherung sehr gut angenommen, so der Tenor auf der Bilanzpressekonferenz. Auch die Reiseversicherung verzeichnete demnach ein deutliches Wachstum. Im Bereich Komposit verlief besonders das Neugeschäft in der Sparte Haftpflicht positiv. (te)

Fotos: Hanse Merkur

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. Die Allianz-Versicherung fürchtet, dass es in den nächsten Jahren nicht bei den bisher vereinzelten kriminellen Attacken von Datendieben und -saboteuren bleiben wird.

mehr ...

Immobilien

Deutschland, Schweiz, Österreich: Wo Wohnen am meisten kostet

Trotz der steigenden Kauf- und Mietpreise ist Wohnen in Deutschland noch günstig, im Vergleich mit der Schweiz und Österreich. Auch, wenn man den Anteil der Wohnkosten am Einkommen betrachtet. Immowelt hat die Preise der jeweils fünf größten Städte miteinander verglichen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...