8. Oktober 2013, 07:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Morgen & Morgen stellt PKV ambivalentes Krisenzeugnis aus

Seit dem Krisenjahr 2008 stellt die Kapitalmarktentwicklung eine enorme Herausforderung für die privaten Krankenversicherer (PKV) dar. Entsprechend ambivalent fallen die Ergebnisse der Fünfjahresbetrachtung des Hofheimer Analysehauses Morgen & Morgen (M&M) aus.

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Waren in der letzten Fünfjahresbetrachtung des “Rating KV-Unternehmen” noch die stabilen Bilanzwerte aus 2007 eingeflossen, so gebe es in diesem Ratingjahrgang keine positiven Einflüsse mehr aus den “besseren” Kapitalmarktzeiten vor 2008, teilt M&M mit.

Nettoverzinsung leicht gestiegen, Kosten gesunken

Im aktuellen Rating zeigen sich Licht und Schatten: Als erfreulich bezeichnen die Analysten unter anderem, dass die durchschnittliche Nettoverzinsung der Branche erstmals wieder leicht gestiegen sei, auch wenn dies größtenteils auf der Realisierung von Bewertungsreserven beruhe. “Stille Lasten sind nicht zu verzeichnen und die Abschluss- und Verwaltungskosten konnten weiter gesenkt werden”, lobt M&M.

RfB nähert sich Vorkrisenniveau an

Auch die Rückstellungen für Beitragsrückerstattungen (RfB), das Eigenkapital sowie das Versicherungsgeschäftliche Ergebnis konnten sich demnach stabilisieren – wobei sich die RfB sogar dem Vorkrisenniveau annähern konnte. Stark angestiegen sind laut M&M vor allem die Bewertungsreserven.

Weiter berichten die Analysten, dass das Wachstum in der PKV-Vollversicherung leicht rückläufig sei, im Gegenzug halte sich der Markt für Zusatzversicherungen konstant.

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Quelle: Morgen & Morgen, Rating KV-Unternehmen

AUZ unter Druck

Doch Morgen & Morgen hat auch negatives zu berichten: Schien der aktuarielle Unternehmenszins (AUZ) im letzten Analysejahrgang noch nicht betroffen, stelle sich die Situation heute leicht verändert dar, heißt es. “Einige Gesellschaften haben ihren angesetzten AUZ nicht geschafft und müssen dadurch ihren Rechnungszins senken. Dies führt zwangsläufig zu Beitragsanpassungen”.

“In unserer Analyse haben wir eine Korrelation von Nichterreichen des AUZ und schlechter Ratingbewertung feststellen können. Das ist natürlich kein Automatismus, regt aber dazu an, sich auch im Hinblick auf stabile Beiträge eher an gut bewertete Gesellschaften zu wenden”, sagt Stephan Schinnenburg, Geschäftsführer von Morgen & Morgen. (lk)

 

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Quelle: Morgen & Morgen, Rating KV-Unternehmen

Foto: Morgen & Morgen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...