Anzeige
Anzeige
8. Oktober 2013, 07:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Morgen & Morgen stellt PKV ambivalentes Krisenzeugnis aus

Seit dem Krisenjahr 2008 stellt die Kapitalmarktentwicklung eine enorme Herausforderung für die privaten Krankenversicherer (PKV) dar. Entsprechend ambivalent fallen die Ergebnisse der Fünfjahresbetrachtung des Hofheimer Analysehauses Morgen & Morgen (M&M) aus.

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Waren in der letzten Fünfjahresbetrachtung des “Rating KV-Unternehmen” noch die stabilen Bilanzwerte aus 2007 eingeflossen, so gebe es in diesem Ratingjahrgang keine positiven Einflüsse mehr aus den “besseren” Kapitalmarktzeiten vor 2008, teilt M&M mit.

Nettoverzinsung leicht gestiegen, Kosten gesunken

Im aktuellen Rating zeigen sich Licht und Schatten: Als erfreulich bezeichnen die Analysten unter anderem, dass die durchschnittliche Nettoverzinsung der Branche erstmals wieder leicht gestiegen sei, auch wenn dies größtenteils auf der Realisierung von Bewertungsreserven beruhe. “Stille Lasten sind nicht zu verzeichnen und die Abschluss- und Verwaltungskosten konnten weiter gesenkt werden”, lobt M&M.

RfB nähert sich Vorkrisenniveau an

Auch die Rückstellungen für Beitragsrückerstattungen (RfB), das Eigenkapital sowie das Versicherungsgeschäftliche Ergebnis konnten sich demnach stabilisieren – wobei sich die RfB sogar dem Vorkrisenniveau annähern konnte. Stark angestiegen sind laut M&M vor allem die Bewertungsreserven.

Weiter berichten die Analysten, dass das Wachstum in der PKV-Vollversicherung leicht rückläufig sei, im Gegenzug halte sich der Markt für Zusatzversicherungen konstant.

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Quelle: Morgen & Morgen, Rating KV-Unternehmen

AUZ unter Druck

Doch Morgen & Morgen hat auch negatives zu berichten: Schien der aktuarielle Unternehmenszins (AUZ) im letzten Analysejahrgang noch nicht betroffen, stelle sich die Situation heute leicht verändert dar, heißt es. “Einige Gesellschaften haben ihren angesetzten AUZ nicht geschafft und müssen dadurch ihren Rechnungszins senken. Dies führt zwangsläufig zu Beitragsanpassungen”.

“In unserer Analyse haben wir eine Korrelation von Nichterreichen des AUZ und schlechter Ratingbewertung feststellen können. Das ist natürlich kein Automatismus, regt aber dazu an, sich auch im Hinblick auf stabile Beiträge eher an gut bewertete Gesellschaften zu wenden”, sagt Stephan Schinnenburg, Geschäftsführer von Morgen & Morgen. (lk)

 

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Quelle: Morgen & Morgen, Rating KV-Unternehmen

Foto: Morgen & Morgen

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...