Anzeige
18. April 2013, 13:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie Versicherer aus der Reputationsfalle kommen

Versicherer müssten ihre Kommunikationsstrategien überdenken, um dem “massiven Verfall ihrer Reputation” entgegenzuwirken, meinen die Berater von Stockheim Media. Aktuell hätten die Verbraucherschützer die Kommunikationshoheit übernommen.

Reputation: Wie Versicherer ihr Image aufpolieren können“Unsere Medienauswertung zeigt, dass die Reputation der Versicherer inzwischen so schlecht ist, dass sie auch mit fachlich richtigen Aussagen in den Medien nicht mehr durchdringen”, sagt Hubert Becker, verantwortlich für das Segment Versicherungen bei der Kommunikationsberatung Stockheim Media. Wenn die Diskussion kompliziert werde, entscheide am Ende die Reputation, ob man den Anbietern oder ihren Kritikern glauben soll, erklärt Becker die Problematik der Branche.

Branche punktet im direkten Kontakt

Verbesserungsansätze sehen die Berater bei den Themen Transparenz sowie vor allem in den persönlichen Kontakten über die Vertriebe sowie in der Kundenbetreuung.

Hier sieht es laut Stockheim Media gar nicht so düster aus: Denn während das Vertrauen in die Versicherungsbranche und auch in die Vertriebe sehr schlecht sei, punkten diese zumindest im direkten Kontakt. “Der eigene Versicherer und vor allem der persönliche Berater werden im sogenannten Nahbild vom Kunden meist als kompetent und seriös eingeschätzt. Hier liegt die Chance, wieder Vertrauen aufzubauen”, sagt Becker.

Um das im Nahbild vorhandene Vertrauen zu nutzen und auf das Unternehmen zu übertragen, sei ein verstärkter Einsatz in der persönlichen Kommunikation gefragt. Dazu zähle die Positionierung des Vorstandschefs, vor allem aber die systematische Nutzung direkter Kontakte in Betreuung und Vertrieb. Dabei müssten die Unternehmen ihre Mitarbeiter stärker unterstützen, damit diese die richtigen Botschaften transportieren und der “Vertrauenstransfer von der handelnden Person auf das Unternehmen gelingt”.

Vertrauen erfordert Transparenz

“Vertrauen in Kompetenz und Leistung erfordert Transparenz”, ergänzt Experte Becker. “Die Diskussion um Bewertungsreserven beispielsweise ist daher so etwas wie der ‘Elchtest der Lebensversicherer’ auf den die Unternehmen mit konkreten Verbesserungen reagieren müssen.” Hierfür habe man eine “Transparenz-Landkarte” entwickelt, um die verschiedenen Themen zu vernetzen, in denen Versicherer an mehr Glaubwürdigkeit und Vertrauen arbeiten würden. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...