18. Dezember 2013, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vergleichsportale: Zuhause informiert, Abschluss beim Berater

Nur jeder fünfte Nutzer (19 Prozent) von Online-Vergleichsportalen für Finanzprodukte hat nach dem Vergleich auch dort gekauft. 31 Prozent der Nutzer bevorzugen zum finalen Abschluss den traditionellen Weg über den Bankberater oder Versicherungsvertreter, ergab eine repräsentative Umfrage.

Vergleichsrechner: Zuhause informiert, Abschluss beim Berater

“Viele Deutsche informieren sich zu Hause, vollziehen den Abschluss von Finanzprodukten aber über klassische Vertriebswege.”

Jeder zweite Nutzer hat nach dem Vergleich seine Abschlussbemühungen ergebnislos abgebrochen. Damit können die Portale ihre große Anzahl an Kundenkontakten – knapp jeder zweite Internetnutzer (46 Prozent) hat in den letzten zwölf Monaten einen Vergleichsrechner genutzt – bisher nur teilweise für sich nutzen, teilt das Kölner Marktforschungsinstitut Yougov auf Basis der Umfrage unter rund 2.500 Teilnehmern mit.

Kfz-Versicherung am häufigsten verglichen, Zurückhaltung bei komplexen Produkten

Mehr als die Hälfte der Vergleichsrechner-Nutzer hat sich laut Yougov in den letzten zwölf Monaten über Kfz-Versicherungen informiert, am zweithäufigsten wurden Sparprodukte mit festen Zinsen sowie Girokonten- und Kreditkarten verglichen.

Bei komplexeren Produkten, wie Lebens- und Rentenversicherungen oder Baufinanzierungen, falle die Nachfrage auf Vergleichsrechnern deutlich geringer aus, so Yougov. Allerdings gehen etwa vier von zehn Befragten davon aus, Vergleichsrechner in Zukunft noch häufiger zu nutzen, um sich über Finanz- und Versicherungsprodukte zu informieren.

Verbraucher wollen auf klassische Vertriebswege nicht verzichten

Verbraucher, die keine Vergleichsrechner nutzen, lehnten diese nicht kategorisch ab, so die Marktforscher, sondern hätten oftmals schlichtweg keinen Bedarf sich über Finanz- oder Versicherungsprodukte zu informieren. Bei 17 Prozent bestünden allerdings auch Bedenken hinsichtlich der Weitergabe persönlicher Daten durch den Vergleichsrechner.

Auf die klassischen Vertriebswege wollen viele Verbraucher aber nicht verzichten, betonen die Studienexperten: Fast ein Viertel (24 Prozent) bevorzugt das persönliche Gespräch mit dem Bankberater beziehungsweise Versicherungsvermittler.

In Sachen Bekanntheit gehören Check24.de, Financescout24.de, Preisvergleich.de, Tarifcheck24.de und Verivox.de (in alphabetischer Reihenfolge) bei gestützter Abfrage zu den fünf bekanntesten Vergleichsrechnern unter den Internetnutzern und haben ebenso den größten Anteil der Nutzer in den letzten zwölf Monaten, berichtet Yougov. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...