Anzeige
14. März 2013, 13:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verschmelzung komplett: Mannheimer geht in Continentale-Tochter DIV auf

Die beabsichtige Verschmelzung der Mannheimer AG Holding auf die Continentale-Tochter Deutsche Internet Versicherung AG (DIV) ist mit dem Eintrag in das Handelsregister Dortmund vom 11. März endgültig vollzogen worden. Die DIV ist damit Rechtsnachfolgerin der Holding und Alleingesellschafterin der Mannheimer Versicherungen.

Posch-mannheimer-bald-continentale in Verschmelzung komplett: Mannheimer geht in Continentale-Tochter DIV auf

Helmut Posch, Continentale

Der Continentale Versicherungsverbund hielt bereits vor der Verschmelzung rund 93,3 Prozent der Aktien der Mannheimer AG Holding. Auf deren außerordentlichen Hauptversammlung im Dezember letzten Jahres wurde die Übertragung der Aktien von Minderheitsaktionären gegen eine angemessene Barabfindung auf die DIV beschlossen. Nachdem der Übertragungsbeschluss und die Verschmelzung Ende der vergangenen Woche im Handelsregister Mannheim eingetragen worden sind, wurde mit der Eintragung im Handelsregister Dortmund am Montag die Verschmelzung rechtswirksam, so eine Mitteilung der Continentale. In der Folge hat die Deutsche Börse den Handel der Mannheimer-Aktie ausgesetzt.

“Wir haben unser Ziel, alleinige Anteilseignerin der Mannheimer zu werden, erreicht. Mit der nun vollzogenen Verschmelzung können wir die Stärken der Mannheimer jetzt nutzen”, zeigt sich Helmut Posch, Vorstandsvorsitzender das Versicherungsverbunds auf Gegenseitigkeit, zufrieden. Der bisherige Vorstandschef der Mannheimer AG Holding, Dr. Marcus Kremer, will für die Mannheimer Versicherungen in der Verschmelzung gar neue Wachstumspotenziale erkennen: “Wir freuen uns, mit unserer neuen starken Mutter ein neues Kapitel der Unternehmensgeschichte aufzuschlagen.”

Kremer wird DIV-Vorstand

Kremer soll nunmehr in den DIV-Vorstand aufrücken, den er gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Posch bildet. Zusätzlich wird Kremer, der Mitteilung zufolge, die Mannheimer im Continentale Versicherungsverbund (darin sind bis dato sechs Erstversicherer organisiert) vertreten und verantwortlicher Vorstand für den Standort Mannheim sein.

An ihren Plänen für die zukünftige Ausrichtung der Mannheimer will die Continentale nicht abweichen:

So soll der Sachversicherer Mannheimer Versicherung AG in Mannheim erhalten bleiben. Die Stadt wird damit vierter Direktionssitz des Verbundes mit strategischen Aufgaben neben Dortmund, Köln und München.

Vertriebe bleiben eigenständig

Die Vertriebe von Continentale und Mannheimer sollen als eigenständige Einheiten erhalten bleiben. In der Ausschließlichkeit könnten die Vertriebspartner auf ausgewählte Tarife der jeweils anderen Gesellschaften zugreifen und ihren Kunden somit eine noch breitere Produktpalette anbieten.

Mannheimer KV und Mamax LV gehen in Continentale-Gesellschaften auf

Die Geschäftsmodelle der Mannheimer Krankenversicherung und der Mamax Lebensversicherung würden in weiterer Folge in die entsprechenden Gesellschaften der Continentale integriert.

Posch beruhigt indes: “Bei diesen Veränderungen muss sich niemand um seine berufliche Zukunft Sorgen machen. Wir stehen zu unseren Versprechen: Betriebsbedingte Kündigungen sind ausgeschlossen und die Mannheimer wird ein starker Bestandteil in unserem Verbund.” (te)

Foto: Continentale

 

 

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...