27. Oktober 2014, 12:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV-Kompetenz deutscher Versicherer im Test

In einer aktuellen Studie wurde die Kompetenz deutscher Versicherer bei der betrieblichen Altersversorgung (bAV) auf den Prüfstand gestellt. Insgesamt erhalten die Teilnehmer ein positives Zeugnis.

bAV-Kompetenz

IVFP-Gesellschafter Professor Dr. Thomas Dommermuth findet lobende Worte für die teilnehmenden Versicherer.

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVPF) hat insgesamt 28 bAV-Anbietern auf den Zahn gefühlt.

Geprüft wurden die vier Teilbereiche “Beratung”, “Haftung”, “Service” und “Verwaltung”. In der Gesamtbewertung konnten 15 Versicherer die Analysten überzeugen (siehe Grafik).

Kein Produktverkauf sondern Service

IVFP-Gesellschafter Professor Dr. Thomas Dommermuth findet lobende Worte für die teilnehmenden Versicherer. Diese würden ihren bAV-Kunden komplette Intranetseiten im Firmendesign zur Verfügung stellen, die mit umfassenden Informationen ausgestaltet seien.

Zudem würde die Möglichkeit geboten, selbst Angebote zu berechnen. Auf diese Weise könnten sich die Mitarbeiter selbstständig und individuell informieren.

bAV-Kompetenz

Die 15 besten bAV-Anbieter in alphabetischer Reihenfolge.

Weiterhin fiel auf, dass drei Viertel der bAV-Anbieter den Arbeitgeber im Rahmen der Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland berät. Erfreulich sei zudem, dass Unternehmen über die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats wesentlich besser aufgeklärt würden. 2012 wurden ein Viertel der Arbeitnehmer zu diesem Thema nicht beraten. In der vorliegenden Analyse sei dieser Anteil auf deutlich unter 20 Prozent gesunken.

Kritikpunkt Rückstellungsbildung

Laut der Studienautoren gäbe es allerings im Rahmen der Aufklärung rund um die Rückstellungsbildung nach Paragraf 6a Einkommenssteuergesetz (EStG) immer noch Verbesserungsbedarf. Mehr als 25 Prozent der Versicherer spreche dieses Thema nicht an.

Nichtsdestotrotz stellt die IVFP-Analyse den bAV-Anbietern ein positives Zeugnis aus. Bei Unterlagen und Prozessen sei im Vergleich zu den vorangegangenen Ratings nachgebessert und optimiert worden. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Weniger Menschen mit kleinen Renten als ursprünglich geplant sollen von der geplanten Grundrente profitieren. Im Einführungsjahr 2021 sollen es 1,3 Millionen Menschen sein – zuletzt war das Bundesarbeitsministerium von 1,4 Millionen ausgegangen. Auf die Rentenversicherung dürften Verwaltungskosten von mehreren hundert Millionen Euro zukommen. Das geht aus dem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht in Deutschland weiterhin überhöhte Immobilienpreise

Die Bundesbank sieht trotz eines schwächeren Preisanstiegs im vergangenen Jahr nach wie vor ein überhöhtes Preisniveau am Immobilienmarkt in Deutschland. Auch wenn sich die Preisdynamik in den Städten 2019 abgeschwächt habe, hätten die Preise das fundamental gerechtfertigte Niveau weiterhin übertroffen, schreiben die Währungshüter in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltigkeit hört auf, wenn die Rendite sinkt

Ökologische Nachhaltigkeit hört bei vielen Deutschen auf, wenn es um das eigene Bankkonto geht. Das zeigt eine neue Umfrage der Unternehmensberatung BearingPoint. Deutsche sind dabei im Vergleich an grünen Finanzprodukten deutlich weniger interessiert als Österreicher und Schweizer.

mehr ...

Berater

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep tütet 600 Megawatt Solar-Projektvolumen in den USA ein

Hep, ein baden-württembergisches Unternehmen für Solarparks und Solarinvestments, erweitert die Aktivitäten in den USA und hat sich mit dem lokalen Projektentwickler Solops auf eine zu entwickelnde Gesamt-Kapazität von 600 Megawatt in den nächsten drei Jahren geeinigt.

mehr ...

Recht

Viele Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten

Hunderttausende Betriebsrentner müssen voraussichtlich noch Monate auf eine Entlastung bei den Sozialbeiträgen warten. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...