31. März 2014, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bewertungsreserven: “Kunden werden gegeneinander ausgespielt”

In der Diskussion um ein Ende der Ausschüttung der Bewertungsreserven in der Lebensversicherung haben sich die Fronten zwischen Versicherern und Verbraucherschützern verhärtet. Cash. sprach mit Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des Bundes der Versicherten (BdV), über seinen alternativen Vorschlag zur Kappung der Bewertungsreserven und was verunsicherte Kunden tun sollten.

Bewertungsreserven

“Wenn die Versicherungswirtschaft es ernst meint, dass sie eine soziale Verantwortung übernehmen will, dann sollte sie den Kunden reinen Wein einschenken und nicht verschiedene Kundengruppen gegeneinander hetzen.”

Cash.: Der Bund der Versicherten hat das geplante Hilfspaket der Bundesregierung für die Lebensversicherer scharf kritisiert: Der BdV warnte vor einem “hysterischen Schnellschuss” und warf der Regierung vor, sich “zum Handlanger der Versicherungsbranche” zu machen. Im Gegenzug sprach Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) von einer von den “Verbraucherschützern getriebene Massenhysterie”. Derlei Verbalscharmützel dürfte viele Kunden zusätzlich verunsichert haben. Wäre es nicht höchste Zeit für einen konstruktiven Dialog?

Kleinlein: Ganz richtig, den konstruktiven Dialog wünschen wir uns seit November letzten Jahres. Da haben wir bereits Gesprächsbereitschaft signalisiert. Aufgegriffen hat das aber niemand. Stattdessen hörten wir Monate später von dem geplanten Schnellschuss der Regierung.

Und auch die Versicherer selbst sind unbeweglich: Kürzlich habe ich auf dem Vorlesungstag des Instituts für Versicherungswissenschaften in Leipzig mit Torsten Oletzky von der Ergo darüber diskutiert, dass wir eine Lösung für den Umgang mit den verschiedenen Reserven diskutieren sollten und dabei eben auch die Frage der Bewertungsreserven lösen können.

Als Antwort kam Ablehnung, da nach seiner Ansicht nur und ausschließlich über Bewertungsreserven diskutiert werden sollte. Nach allem was man hört, ist auch der Lobbyverband stur ausschließlich auf die Bewertungsreserven fixiert.

Sie sagten kürzlich, der BdV wolle die verschiedenen Reservetöpfe der Versicherer “neu ordnen, fair verteilen und zusammen mit der Mindestzuführungsverordnung austarieren”. Warum sehen Sie Handlungsbedarf an der bestehenden Verteilungsarithmetik und wie sähe Ihre Lösung in der Praxis aus?

Das derzeitige Verfahren in Sachen Bewertungsreserven ist ungeeignet. Es gibt also Handlungsbedarf. Zusätzlich schlummern aber in der Zinszusatzreserve weitere 13 Milliarden. Hier besteht Unklarheit, was mit diesen Mitteln geschieht, wenn sie frei werden.

Daneben gibt es die freie Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB), die zwar formal den Kunden gehören, an die aber kein Kunde herankommt und stattdessen den Eigenkapitalbedarf mindern. Indirekt profitieren also Unternehmen und Aktionäre.

Seite zwei: “Alle Kunden gleich schlechter gestellt”

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Wynn documented revenue before last number of quartersit could possibly preserve stagnating, or maybe counterpicking. fdkddggdbedf

    Kommentar von Johnk538 — 13. Juni 2014 @ 08:04

  2. Wo er recht hat, hat er recht!

    Kommentar von Rolf — 5. April 2014 @ 23:54

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BU: Nicht der Preis, sondern das subjektive Kaufrisiko verhindert den Abschluss

In 2018 waren 29 Prozent der Erwerbstätigen durch eine Berufsunfähig-keitsversicherung abgesichert. Immerhin eine Steigerung um 10 Prozentpunkte seit 2008, aber immer noch sind zwei Drittel der Erwerbstätigen ohne Schutz gegen einen Einkommensverlust durch Arbeitsunfähigkeit. Obwohl die Sensibilität für eine Absicherung des Wohlstands der Fa- milie und für sich selbst sehr groß ist, stehen vor allem zwei Fragen dem Abschluss entgegen.

mehr ...

Immobilien

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Vollzogen: Baloise schließt Übernahme von Fidea ab

Die Baloise Group schließt nach der Genehmigung aller Behördenden Erwerb des belgischen Versicherers Fidea NV nun ab. Mit der Übernahme stärkt die Baloise ihre Marktposition im attraktiven belgischen deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...