Anzeige
1. September 2014, 17:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reform der Lebensversicherung: “Problematik der Niedrigzinsphase bleibt”

Das Lebensversicherungsreformgesetz kommt, die Niedrigzinsphase bleibt. Cash. sprach mit Dr. Paul Verhoeven, seit Juni dieses Jahres Direktor bei der Unternehmensberatung Towers Watson, über die Schwierigkeiten der Versicherer im derzeitigen Marktumfeld und ihre Handlungsoptionen in der Kapitalanlage.

Bewertungsreserven

“Natürlich wäre eine ausgewogenere Verteilung der gesamten Anlagen auf Aktien, Immobilien und verzinsliche Papiere generell wünschenswert, aber bei hoch bewerteten, teuren Immobilien- und Aktienmärkten ist das nicht leicht umsetzbar.”

Cash.: Wie schätzen Sie die Situation für die Versicherer in der Niedrigzinsphase ein? 

Die Niedrigzinsphase betrifft alle Versicherer in Deutschland, besonders aber die Lebensversicherer. Ein durchschnittlicher Garantiezins in der Gegend von drei Prozent lässt sich nicht mehr ohne höheres Risiko erzielen.

Kann die Reform der Lebensversicherung und die damit verbundene Neuordnung der Bewertungsreserven das Risiko mildern?

Die Reform der Bewertungsreserven führt zu einer Beseitigung ökonomisch unsinnigen Verhaltens, das die Versicherer und damit auch das Versichertenkollektiv in dieser Niedrigzinsphase besonders traf. Ein Belastungsfaktor ist weggefallen. Die Problematik der Niedrigzinsphase bleibt.

Experten beobachten einen Trend, wonach viele Versicherer versuchen, das Kreditrisiko innerhalb der Rentenanlage moderat zu erhöhen. Was ist von dieser Entwicklung zu halten?

Versicherer halten durchschnittlich 80 bis 90 Prozent ihrer Vermögensanlagen in festverzinslichen Papieren. Es ist naheliegend in der augenblicklichen Niedrigzinsphase insbesondere diesen großen Block der Anlagen zu überprüfen und weiter zu diversifizieren.

Leider sind die genannten Märkte bereits weit gelaufen und weisen niedrige Zinsspreads zu Bonds auf. Die gegenwärtig erzielbaren Renditen bieten keinerlei Puffer, wenn die Staatsschuldenkrise wieder zurückkehrt oder sich die Unternehmensdaten wieder verschlechtern.

Deshalb begegnen wir dieser Strategie für einen Buy- and Hold-Investor mit Skepsis. Nur mit einem sehr qualifizierten, aktiven Managementansatz, der sehr reagibel in liquiden Rentenmärkten operiert, lassen sich diese Investments unseres Erachtens nach teilweise noch vornehmen.

Seite zwei: “Solvency II drückt die Ertrags-/Risikorelation nachhaltig nieder”

 

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Zuschusspflicht bei Betriebsrente: Arbeitgeber kennen Vorgaben nicht

Seit dem 1. Januar 2019 gilt eine Zuschusspflicht bei Betriebsrenten. Doch nur 17 Prozent der Arbeitgeber kennen die Vorgaben. Entsprechend hoch ist der Beratungsbedarf. Insbesondere bei Klein- und Mittelständlern. Die Signal Iduna bietet nun Unternehmen Hilfe bei der Umsetzung an.

mehr ...

Immobilien

Mietpreise: Dynamik ist gestoppt

Bislang gab es bei den Mietpreisen im Bereich Wohnimmobilien oft kein Halten. Nach Erhebung jüngster Zahlen für das 4. Quartal 2018 durch das Researchinstitut Empirica ändert sich nunmehr zumindest die Tendenz. Ob daraus ein Trend wird, bleibt abzuwarten. 

mehr ...

Investmentfonds

Larry Fink: “Die Welt braucht Ihre Führungsstärke”

Larry Fink, Chairman und Chief Executive Officer von Blackrock, richtet sich auch in diesem Jahr wieder mit einem Brief an die Vorstände der Unternehmen, in die Blackrock im Auftrag seiner Kunden investiert. Seine Forderungen an die Unternehmen sowie seine Erinnerung an deren Verantwortung für Gesellschaft und Wirtschaft sind vehement. Der komplette Brief Finks an die CEOs der Gesellschaften.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...