1. September 2014, 17:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reform der Lebensversicherung: “Problematik der Niedrigzinsphase bleibt”

Das Lebensversicherungsreformgesetz kommt, die Niedrigzinsphase bleibt. Cash. sprach mit Dr. Paul Verhoeven, seit Juni dieses Jahres Direktor bei der Unternehmensberatung Towers Watson, über die Schwierigkeiten der Versicherer im derzeitigen Marktumfeld und ihre Handlungsoptionen in der Kapitalanlage.

Bewertungsreserven

“Natürlich wäre eine ausgewogenere Verteilung der gesamten Anlagen auf Aktien, Immobilien und verzinsliche Papiere generell wünschenswert, aber bei hoch bewerteten, teuren Immobilien- und Aktienmärkten ist das nicht leicht umsetzbar.”

Cash.: Wie schätzen Sie die Situation für die Versicherer in der Niedrigzinsphase ein? 

Die Niedrigzinsphase betrifft alle Versicherer in Deutschland, besonders aber die Lebensversicherer. Ein durchschnittlicher Garantiezins in der Gegend von drei Prozent lässt sich nicht mehr ohne höheres Risiko erzielen.

Kann die Reform der Lebensversicherung und die damit verbundene Neuordnung der Bewertungsreserven das Risiko mildern?

Die Reform der Bewertungsreserven führt zu einer Beseitigung ökonomisch unsinnigen Verhaltens, das die Versicherer und damit auch das Versichertenkollektiv in dieser Niedrigzinsphase besonders traf. Ein Belastungsfaktor ist weggefallen. Die Problematik der Niedrigzinsphase bleibt.

Experten beobachten einen Trend, wonach viele Versicherer versuchen, das Kreditrisiko innerhalb der Rentenanlage moderat zu erhöhen. Was ist von dieser Entwicklung zu halten?

Versicherer halten durchschnittlich 80 bis 90 Prozent ihrer Vermögensanlagen in festverzinslichen Papieren. Es ist naheliegend in der augenblicklichen Niedrigzinsphase insbesondere diesen großen Block der Anlagen zu überprüfen und weiter zu diversifizieren.

Leider sind die genannten Märkte bereits weit gelaufen und weisen niedrige Zinsspreads zu Bonds auf. Die gegenwärtig erzielbaren Renditen bieten keinerlei Puffer, wenn die Staatsschuldenkrise wieder zurückkehrt oder sich die Unternehmensdaten wieder verschlechtern.

Deshalb begegnen wir dieser Strategie für einen Buy- and Hold-Investor mit Skepsis. Nur mit einem sehr qualifizierten, aktiven Managementansatz, der sehr reagibel in liquiden Rentenmärkten operiert, lassen sich diese Investments unseres Erachtens nach teilweise noch vornehmen.

Seite zwei: “Solvency II drückt die Ertrags-/Risikorelation nachhaltig nieder”

 

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Sachwertanlagen

9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen: Die Antworten auf Ihre Fragen

Chancen und Herausforderungen für Asset Manager und Vertriebe: Die Teilnehmer diskutieren die Themen Asset-Knappheit, Regulierung und Absatzchancen. Was die Teilnehmer auf Ihre Fragen geantwortet haben

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...