28. März 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Multi-Asset-Portfolios schützen vor Marktturbulenzen”

Charles Neus, Leiter Versicherungen bei der Vermögensgesellschaft Schroders, glaubt nicht, dass eine Absenkung des Rechnungszinses den dynamischen Drei-Topf-Hybriden schadet. Zudem sagt er, warum Multi-Asset-Portfolios Garantien in der Altersvorsorge ersetzen könnten und wo den Versicherern der Schuh drückt.

Schroders Neus in Multi-Asset-Portfolios schützen vor Marktturbulenzen

“Wir stellen zum jetzigen Zeitpunkt keine eindeutige Richtungsänderung im Bereich der Drei-Topf-Hybridmodelle fest.”

Cash.: Frank Jost, Leben-Vorstand der Basler Versicherungen in Deutschland, sagt, dass der dynamische Drei-Topf-Hybrid der Basler vor dem Hintergrund der zu erwartenden Rechnungszinsabsenkung zum 1. Januar 2015 ausgedient habe. Könnte Ihnen die Fokussierung auf Versicherer mit dynamischen Drei-Topf-Hybriden womöglich noch Nachteile bereiten?

Neus: Zunächst einmal wird über eine mögliche Senkung des Garantiezinses nur gesprochen. Ob sie kommt, ist noch nicht bestätigt. Entsprechend sind auch die Versicherer geteilter Meinung bei diesem für die Branche wichtigem Thema.

Wir stellen zum jetzigen Zeitpunkt keine eindeutige Richtungsänderung im Bereich der Drei-Topf-Hybridmodelle fest. Sollte eine Absenkung des Garantiezinses wirklich kommen, müssten natürlich auch die Berechnungen für die Drei-Topf-Hybride angepasst werden. Wir stehen aber seit jeher im engen Dialog mit unseren Versicherungskunden und sehen uns deshalb auch für die Zukunft gut positioniert.

Befürworter von Multi-Asset-Portfolios betonen, dass aktives Management und laufende Überwachung Garantien entbehrlich machen würden. Unterstützen Sie diese These?

Wir unterstützen diese These in der Tat. Wenn Multi-Asset-Portfolios beispielsweise nicht einfach nur nach Anlageklassen aufgeteilt sind, sondern mit einer adäquaten Risikoallokation einen Schritt weitergehen, sind Anleger vor Marktturbulenzen bereits bestens geschützt. Moderne Volatilitätsbegrenzer, wie wir sie als aktiver Manager beispielsweise einsetzen, minimieren Verluste zusätzlich und bieten weiteren Schutz.

Bei den Drei-Top-Hybridmodellen wird allerdings eine Patronatserklärung gewünscht – ein Wunsch, dem wir zusätzlich zu den oben genannten Absicherungsmechanismen mit unserem Schroder SSF Multi-Asset 80 natürlich gerne entsprechen. Wenn Sie so wollen, ein Produkt mit Netz und doppeltem Boden.

Welche Herausforderungen beschäftigen die Versicherungsmanager mit denen Sie sprechen derzeit besonders und wie können Sie zur Lösung beitragen?

Wir beobachten zur Zeit vor allem zwei Themen, die auf der Agenda der Versicherer weit oben stehen. Das sind zum einen passende Produktlösungen für die Verrentungsphase beziehungsweise zur Steigerung der Wiederanlagequote.

Zum anderen gewinnt das Thema “Generation 55 plus” an Brisanz. Die sogenannten Baby-Boomer verfügen häufig über Sparbucheinlagen, die gewinnbringender eingesetzt werden wollen. Gleichzeitig sind sie in rund zehn Jahren auf der Suche nach regelmäßigem Einkommen.

Das sind zwei Beispiele, die wir aktuell intensiver mit unseren Kunden diskutieren. Wir glauben, dass Multi-Asset-Produkte und Investments mit Volatilitätsschutz für beide Themen künftig eine wichtige Rolle spielen können.

Interview: Lorenz Klein

Foto: Schroders

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachfolgeplanung: Die Hoffnung ruht zu Unrecht auf dem Mitbewerber

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Doppelschlag von Fed und EZB

Auf der Pressekonferenz der US-Notenbank am vergangenen Mittwoch war die Ansage von Jerome Powell eindeutig: Sollte der Handelskrieg weiter schwelen und somit auch das Erreichen des Inflationsziels gefährden, stehe die Fed Gewehr bei Fuß, um die Zinsen erstmals seit 2008 zu senken. Noch deutlicher war die Kunde, welche die sogenannten Dots verbreiteten. Ein Kommentar von Felix Herrmann, Kapitalmarktstratege bei Blackrock.

mehr ...

Berater

Banken schöpfen digitales Potential nicht aus

Capco, Management- und Technologieberatung mit Fokus auf die Finanzdienstleistungsbranche, veröffentlicht eine neue Studie zum Stand der Digitalisierung im Kreditgeschäft von Banken. Befragt wurden Kunden und Führungskräfte von mehr als 100 Kreditinstituten zu ihren Erfahrungen und Einschätzungen über den Stand der Digitalisierung im Kreditgeschäft. Das Zeugnis für die Banken fällt dabei ernüchternd aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Sehr positive Resonanz der Gläubiger auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter

Die Gläubiger in den Insolvenzverfahren der deutschen P&R Gesellschaften haben sehr positiv auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter reagiert. Bislang haben schon über 95 Prozent der Gläubiger bzw. deren anwaltliche Vertreter ihre Zustimmung zum Vergleich über die Forderungsfeststellung erklärt. Insgesamt wurden in den vier Insolvenzverfahren über 80.000 Schreiben an rund 54.000 Gläubiger verschickt.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...