28. April 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VDVM-Frauen-Netzwerk: “Wir müssen die Initiative ergreifen!”

Alexandra Kallmeier ist Mitgründerin des Frauen-Netzwerks des Verbands Deutscher Versicherungsmakler (VDVM). Im Interview erläutert die Versicherungsmaklerin die Ziele des Netzwerks und wer sich ihm anschließen sollte.

Frauennetzwerk

“Wir müssen die Initiative zum Netzwerken ergreifen – ganz ohne Missgunst. Männer haben den Vorteil der Netzwerkarbeit schon lange erkannt.”

Cash.: Wie lange engagieren Sie sich schon beim VDVM-Frauen-Netzwerk?

Kallmeier: Als Mitbegründerin des Netzwerks bin ich von Anfang an – also seit 2011 – dabei. Unter anderem habe ich die Erstellung der Homepage, unsere erste Veranstaltung in Nürnberg, das “Triple- F-Forum” auf der DKM und aktuell die Organisation von regionalen Stammtischen betreut.

Was genau sind die Ziele des Netzwerks?

Vorab sei gesagt, dass hier keinesfalls eine Gegenposition zu Männern aufgebaut werden soll. Es geht vielmehr darum, Boden gut zu machen undzu schaffen, um sich mittelfristig ähnlich gut zu vernetzen, wie es für Männer bereits seit Langem Usus ist.

Ziel ist es, die Vorteile des punktuellen Austauschs von Informationen und Hilfestellungen zu erkennen, zu nutzen und zu fördern. Auch ist es uns wichtig, Frauen die Bedeutung des Netzwerkens – ein Geben und Nehmen – näher zu bringen.

Warum ist ein Netzwerk nur für Frauen zweckmäßig?

Frauen haben den Nachteil, aufgrund der deutlichen Minderzahl in der Branche oftmals unbeabsichtigt ausgegrenzt zu werden. Sie trauen es sich oft nicht zu, sich aktiv an der Netzwerkarbeit zu beteiligen. Wir müssen die Initiative zum Netzwerken ergreifen – ganz ohne Missgunst.

Es geht einfach darum, Erfahrungen, Hilfestellungen, Problemlösungen oder Tipps und Tricks zu teilen und weiterzugeben. Männer haben den Vorteil der Netzwerkarbeit schon lange erkannt – mit dem Vorteil, dass sie eben auf eingespielte und gewohnte Wege zurückgreifen können, die sich schon seit Langem etabliert und bewährt haben.

Hierzu gehören diverse Veranstaltungen, bei denen es Frauen schon allein aufgrund ihrer Minderzahl oder auch aufgrund mangelndem Selbstvertrauen deutlich schwerer haben mit einem Informationsaustausch. Unser Motto ist: Frauen fördern Frauen!

Wie viele Mitglieder hat das Frauen-Netzwerk bisher und wer sollte sich anschließen?

Aktuell haben wir etwa 210 Mitglieder. Tendenz steigend. Das Angebot richtet sich an Frauen aus Versicherungsmaklerunternehmen, Versicherungsgesellschaften, öffentlichen Einrichtungen, Hochschulen, Berufsbildungsinstituten, Verbänden sowie anderen Frauennetzwerken.

Was steht als Nächstes auf der Agenda des Netzwerks?

Nachdem unser erster regionaler Stammtisch am 18. März 2014 in Hamburg für alle Teilnehmer erfolgreich war, planen wir gerade den zweiten Stammtisch. Dieser soll Ende Mai 2014 in München stattfinden. Näheres werden wir zeitnah auf unserer Homepage www.vdvm-frauennetzwerk.de bekannt geben.

Auch auf der DKM 2014 werden innerhalb des VDVM-Workshops unter “Triple F” zwei Diskussionen und Vorträge stattfinden und auch für 2015 sind schon Veranstaltungen geplant. Unser großes Ziel ist es, eine aktive Kommunikation und den Gedankenaustausch zwischen den Frauen zu fördern.

Interview: Julia Böhne

Foto: Michael Sommer

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...