23. Dezember 2014, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gesamtverzinsung bei Debeka über dem Marktdurchschnitt

Die Gesamtverzinsung der Lebens- und Rentenversicherungsverträge der Debeka soll einschließlich der Schlussüberschüsse und der Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven im Jahr 2015 bei durchschnittlich vier Prozent liegen.

Weber750 in Gesamtverzinsung bei Debeka über dem Marktdurchschnitt

Roland Weber, Debeka, will das Geschäft mit der Riester-Rente weiter offensiv betreiben.

Die laufende Gesamtverzinsung – einschließlich des Garantiezinses – wird für das kommende Jahr auf 3,4 Prozent (nach 3,6 Prozent im Jahr 2014) festgesetzt. Diese Anpassung sei aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank und des damit einhergehenden weiter gesunkenen Zinsniveaus notwendig, so der Versicherer.

Neue Produkte in der Pipeline

Die Debeka wird in 2015 ihr Angebot um Produkte ergänzen, die bei reduzierter klassischer Garantie die Chance bieten, stärker an der Entwicklung der Aktienmärkte zu partizipieren. Anfang 2015 führt das Unternehmen zwei Tarife ein, die eine Garantieverzinsung unterhalb des neuen Höchstrechnungszinses von 1,25 Prozent vorsehen.

Die daraus resultierende höhere Überschussbeteiligung wird in einen kostengünstigen Aktienindexfonds angelegt. Dazu Debeka-Vorstandsmitglied Roland Weber: “Mit der laufenden Verzinsung von 3,4 Prozent bieten wir unseren Mitgliedern angesichts einer Inflationsrate von nahe Null weit mehr als die Realwertsicherung ihrer Altersvorsorgebeiträge. Bei den neuen chancenorientierten Produkten haben wir uns bewusst für einen passiv gemanagten Indexfonds entschieden, weil dieser weit kostengünstiger ist als ein aktiv gemanagter Fonds und bleiben damit unseren Prinzipien treu.”

Offensive bei der Riester-Rente

Anders als andere Anbieter will die Debeka auch weiterhin offensiv auf die Riester-Rente, weil diese gerade Geringverdienern helfe, die gesetzliche Rente deutlich aufzubessern. Im Jahr 2014 sei der Riester-Bestand weiter ausgebaut worden – auf mehr als 800.000 Verträge.

Foto: Debeka

1 Kommentar

  1. Von scheinselbständigen, überwiegend unter finanziellem Stress stehenden Beratern eines solchen Unternehmens “beraten” zu werden, ist gewiss nicht das, was den meisten Menschen in diese Zeiten helfen wird.
    Das sind eigene Erfahrungen und diese teile ich leider mit sehr sehr vielen ehemaligen “Kunden” der DVAG.

    Kommentar von C.Krüger — 28. Dezember 2014 @ 10:25

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ablaufprognosen der Lebensversicherer: Wer vor 2005 abschloss, der hat ein solides Produkt

Wie stark haben die deutschen Lebensversicherungsgesellschaften und deren Kunden in den letzten acht Jahren im Zinstief gelitten? Dieser Frage geht eine Auswertung des Analysehauses Partner in Life S.A. (PiL) nach. So haben 90 Prozent der Policen aller Versicherungsgesellschaften Kürzungen hinnehmen müssen; im Marktdurchschnitt in Höhe von 5,5 Prozent im Vergleich zu den Ablaufprognosen aus dem Jahr 2002.

mehr ...

Immobilien

Senkung der Grunderwerbssteuer: So hoch wäre die Entlastung

In den letzten Wochen mehren sich die Forderungen nach eiiner dringend erfoderlichen Reform der Grunderwerbssteuer. Experten haben jetzt einmal den Effekt einer geplanten Steuersenkung auf die Wohnungsfinanzierung analysiert. Wie viel Entlastung in Metropolen und in den Kreisen tatsächlich drin ist.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Ärger für Facebook: Petition gegen Libra gestartet

Gegen Facebooks Pläne für die Digitalwährung Libra hat die Bürgerbewegung Finanzwende am Dienstag gemeinsam mit der Brüsseler Organisation Finance Watch eine Petition gestartet. EU-Kommission und EZB werden darin aufgefordert, “dieses hochgefährliche Projekt sofort zu stoppen”. Ziel sei ein Verbot des Projekts.

mehr ...

Berater

Brexit: Briten zweifeln an fristgerechter Lösung

Boris Johnson wird heute alle Voraussicht nach zum neuen Premierminister Großbritanniens gewählt. Der umstrittene Konservative und Brexit-Befürworter verspricht unter anderem den fristgerechten EU-Austritt Großbritanniens bis zum 31. Oktober. Wie das trotz der ungeklärten Nordirland-Frage klappen soll? – Die Antwort auf diese Frage hat Johnson bisher nicht geliefert, weiß sie vermutlich selber nicht.

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...