Anzeige
26. November 2014, 11:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infrastrukturfinanzierung: BdV warnt vor gelockerten Eigenkapitalvorschriften

Die Forderung der Versicherungswirtschaft, für Infrastrukturprojekte weniger Eigenkapital als bislang vorhalten zu müssen, stößt bei Verbraucherschützern auf Ablehnung. Das Prinzip, dass hohes Risiko mit hohem Eigenkapital zu unterlegen sei, werde damit aufgeweicht, warnte der Bund der Versicherten (BdV).

Infrastrukturfinanzierung: BdV warnt vor gelockerten Eigenkapitalvorschriften

Die Versicherungswirtschaft wünscht sich Erleichterungen bei der Finanzierung von Infrastrukturprojekten – dem Bund der Versicherten missfällt dies.

Dr. Alexander Erdland, Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), hatte zuvor erklärt, dass die deutsche Versicherungswirtschaft verstärkt in Infrastrukturprojekte investieren wolle – vorausgesetzt die Politik komme der Branche bei der Finanzierung entgegen.

So macht sich der Verband dafür stark, dass entsprechende Projekte nur noch mit 20 bis 25 Prozent Eigenkapital unterlegt werden müssen und nicht mehr mit 49 Prozent, wie es das künftige EU-Finanzregelwerk Solvency II vorsieht.

BdV: Solide Altersvorsorge darf nicht auf riskanten Investitionen aufbauen

“Folgt man diesen Vorschlägen, ist das neue Aufsichtsrecht Solvency II von vornherein gescheitert”, kritisierte BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein die Forderung des Versicherungsverbandes in einer Mitteilung von Dienstag. Eine solide Altersvorsorge dürfe nicht auf riskanten Investitionen aufbauen, warnte der Verbraucherschützer und verwies dabei auf “hochriskante Projekte wie den Flughafen Berlin-Brandenburg oder Stuttgart 21”.

Wenn sich die Politik zu diesem Schritt entscheide, so Kleinlein weiter, dann sei eine risikobasierte Aufsicht der Versicherungsunternehmen nicht mehr möglich. “Hier wird fahrlässig mit der Sicherheit und Stabilität der Deutschen Lebensversicherung gespielt.”

Kleinlein warnt vor Teilprivatisierung der Infrastruktur “durch die Hintertür”

GDV-Präsident Erdland schlägt laut Kleinlein vor, den Versicherern Garantien für ihre Investitionen auszusprechen. Etwaige Verluste gingen auf diese Weise allein zu Lasten des Steuerzahlers, schimpft der BdV-Vertreter. Das sei nichts anderes als “eine versteckte neue Staatsverschuldung”. Um das Symbol der schwarzen Null im Staatshaushalt zu bewahren, so Kleinlein, solle eine Teilprivatisierung der Infrastruktur “durch die Hintertür erfolgen”.

Der BdV geht davon aus, dass der Versicherungsverband seine Forderung nach veränderten Rahmenbedingungen auf der am Mittwoch stattfindenden Mitgliederversammlung in Berlin, zu der auch Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet wird, bekräftigt. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...