Anzeige
17. Dezember 2014, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kinderpolicen: “An erster Stelle steht die Absicherung der Eltern”

Das Wohl ihrer Kinder ist für Eltern das höchste Gut. Doch welche Kinderpolicen sind wirklich notwendig? Cash. sprach mit Bianca Boss, Bund der Versicherten e. V., über zentrale Vorsorge-Aspekte bei der Kinderabsicherung und die umstrittene Ausbildungsversicherung.

Kinderpolicen

“Eltern sollten sich auf die Absicherung von existenziellen Risiken konzentrieren.”

Cash.: Welcher Vorsorge-Aspekt ist für Eltern bei der Absicherung ihrer Kinder am sinnvollsten?

Boss: Vorrangig sollte für Eltern immer die Absicherung existenzieller Risiken sein. Dies bedeutet für uns auch, dass an erster Stelle immer die Absicherung der Eltern und deren Existenz steht. Beide Partner sollten somit über Berufsunfähigkeits– und Risikolebensversicherungen verfügen. Dann kann es an die Absicherung wichtiger Risiken der Kinder gehen.

Eine Kindervorsorge kann mit dem Ziel Krankenabsicherung, Unfall-/Invaliditätssschutz oder Kapitalaufbau abgeschlossen werden. Wie stehen Sie zu Bündel-Produkten, die die Vorsorgeziele in einer Police zusammenfassen?

Trennen Sie in jedem Fall Versicherungen und Geldanlage. Damit fallen unseres Erachtens schon einmal alle Risiken heraus, die beispielsweise den Kranken- oder Unfallversicherungsschutz mit Kapitalzahlungen in der Zukunft kombinieren.

Problematisch bei diesen Produkten: Die Laufzeit beträgt meist mehrere Jahrzehnte – ein Zeitraum, der sich nur schwer überblicken lässt. Außerdem besteht bei dieser Kombination meist kein ausreichend hoher, die Existenz absichernder Versicherungsschutz – weder im Bereich der Invaliditätsabsicherung noch im Bereich der Krankenversicherung. Aufgrund der hohen Kosten raten wir daher dringend von diesen kombinierten Verträgen ab.

Seite zwei: “Gute und ausreichend hohe Unfall- oder Kinderinvaliditätsversicherungen wichtig”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...