Anzeige
Anzeige
21. November 2014, 14:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV-Verband: Mehr Zusatz-, weniger Volltarife

Der PKV-Verband meldet die Geschäftszahlen für 2013 und bilanziert ein gemischtes Jahr. Einer hohen Nachfrage nach Pflegevorsorge und einem soliden Wachstum bei den Zusatzversicherungen steht demnach eine geringe Steigerung der Beitragseinnahmen gegenüber.

Laue-debeka in PKV-Verband: Mehr Zusatz-, weniger Volltarife

Uwe Laue, Vorsitzender des PKV-Verbands: “Alterungsrückstellungen haben sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt.”

Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase habe die Private Kran­kenversicherung (PKV) mit einer durchschnittlichen Nettoverzinsung von vier Prozent auch im Jahr 2013 ihre Kapitalanlage-Kompetenz deutlich unter Beweis gestellt, so der Verband. Die Alterungsrückstellun­gen seien 2013 um 6,8 Prozent auf 194,0 Milliarden Euro – 166,9 Milliarden Euro in der Krankenversicherung und 27,1 Mil­liarden Euro in der Pflegeversicherung – gestiegen

“In den letzten zehn Jahren haben sich die kapitalgedeckten Alterungsrückstellungen der Privaten Krankenversicherung mehr als verdoppelt”, erklärt der Vorsitzende des PKV-Verban­des, Uwe Laue, bei der Vorstellung der endgültigen Branchen­zahlen für 2013. “So sorgt die Private Krankenversicherung je­des Jahr mit Zins und Zinseszins für den absehbaren Leistungs­bedarf ihrer Versicherten im Alter vor.”

Hohe Nachfrage nach Vorsorge für den Pflegefall

Im Bereich der staatlich geförderten ergänzenden Pflege­versicherung wurden laut Verband im vergangenen Jahr 353.600 geförderte Verträge abgeschlossen. Das sei fast doppelt so viel wie der Neuzugang in der ungeförderten Pflegezusatz­versicherung mit 168.600 neuen Verträgen. Die Gesamtzahl an Verträgen stieg dadurch auf über 2,7 Millionen.

Das Wachstum in der Pflegezusatzversicherung sei damit noch stärker als in den Jahren zuvor gewesen. Auch insgesamt sei das Neugeschäft der Privaten Krankenversi­cherung 2013 deutlich gewachsen: Die Zahl der Krankheitsvoll- und Zusatzversicherungen sei auf mehr als 32,4 Millionen Versicherungen gestiegen. Die Zusatzversicherungen verzeichneten dabei einen Zuwachs um 2,0 Prozent auf 23,5 Millionen.

 

Seite zwei: Weniger Vollversicherung wegen mehr Beschäftigter

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...