Anzeige
28. Oktober 2014, 13:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Policen: Anbieter senken Höchstalter

Wer im nächsten Jahr einen Riester-Vertrag abschließen möchte und älter als 50 Jahre ist, droht im nächsten Jahr leer auszugehen. Laut einer aktuellen Umfrage senken mindestens drei Anbieter zum Jahreswechsel das maximale Eintrittsalter bei Riester-Policen mit Garantiezins. Vier weitere Unternehmen könnten folgen.

Riester-Versicherungen: Anbieter senken Höchstalter

Der ehemalige Bundesarbeitsminister Walter Riester und Namenspatron der Riester-Rente braucht sich um seine Altersvorsorge vermutlich nicht mehr zu bemühen – viele Menschen haben hingegen die finanzielle Planung ihres Lebensabend auch nach dem 50. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen. Der Abschluss eines Riester-Vertrages dürfte künftig seltener zum Schließen der Vorsorgelücke beitragen.

Wie die Wirtschaftszeitung “Euro am Sonntag” in ihrer Ausgabe vom 25. Oktober auf Basis einer durchgeführten Umfrage berichtet, plane unter anderem die Ergo, das maximale Riester-Eintrittsalter von 56 auf 50 Jahre zu senken. Der Direktversicherer Cosmos Direkt reduziert demnach von 54 auf 50 Jahre, die Öffentliche Braunschweig von 56 auf 50.

Sechs Anbieter denken noch über eine Absenkung nach

Bei den Gesellschaften Debeka, Generali, Gothaer, Nürnberger, SV Sparkassenversicherung und Swiss Life seien die Überlegungen nach eigenen Angaben “noch nicht abgeschlossen”, heißt es. Die meisten Teilnehmer der Umfrage schlossen hingegen ein niedrigeres Eintrittsalter aus, schreibt die Zeitung, darunter die Allianz, AachenMünchener, Versicherungskammer Bayern und HDI.

Grund für die Absenkung des maximalen Eintrittsalters ist die Reduzierung des Garantiezinses zu Anfang 2015 von 1,75 auf 1,25 Prozent. Denn je niedriger der Garantiezins liegt, umso mehr Zeit wird benötigt, um die eingezahlten Prämien, die bei staatlich geförderten Riester-Verträgen zu Rentenbeginn mindestens erhalten sein müssen, sicherzustellen.

“Der Garantiezins bezieht sich auf den Sparanteil, also Einzahlungen minus Kosten. Weil gerade am Anfang von Riester-Verträgen hohe Abschlusskosten auflaufen, ist die tatsächliche Verzinsung über lange Strecken negativ”, teilt die Zeitung mit. Eine Faustformel besage: Je höher die unternehmensindividuellen Kosten, desto geringer das maximale Eintrittsalter. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

R+V wird Hauptsponsor des FC Schalke 04 Esports

Die R+V Versicherung und der FC Schalke 04 setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft im elektronischen Sport fort: Der genossenschaftliche Versicherer wird Hauptsponsor und Trikotpartner der “Knappen” im Esport.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...