30. Mai 2014, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Canada Life erweitert Schwere-Krankheiten-Schutz

Die Schwere-Krankheiten-Versicherung des Lebensversicherers Canada Life hat bislang 43 schwere Erkrankungen abgedeckt – ab sofort sind es drei mehr. Daneben hat das Unternehmen einen telefonischen Service für Krebserkrankte eingerichtet und den Antragsprozess vereinfacht.

Canada Life erweitert Schwere-Krankheiten-Schutz

Hauptsitz der deutschen Niederlassung von Canada Life in Köln.

Die neu aufgenommenen Krankheitsbilder umfassen die Creutzfeld-Jakob-Krankheit, HIV-Infektion nach einem körperlichen Übergriff sowie Multisystematrophie, einer Störung des autonomen Nervensystems.

Darüber hinaus steht krebskranken Kunden ab sofort eine kostenfreie telefonische Beratung zur Verfügung. Die “Malteser-Helpline”, die zusammen mit dem Malteser Hilfsdienst eingerichtet wurde, verweist beispielsweise auf Fachärzte oder Spezialkliniken. Außerdem sollen Ansprechpartner für ärztliche Zweitmeinungen oder psychologische Unterstützung vermittelt werden.

Verschlankter Antragsprozess

Weiter teilt Canada Life mit, dass der Antragsprozess verschlankt wurde. Künftig reichen elf Gesundheitsfragen anhand derer Kunden bis 44 Jahre eine Versicherungssumme bis 75.000 Euro absichern können.

Die Gesundheitsprüfung “M-Check” richtet sich an Interessenten mit einem sehr hohen Absicherungsbedarf für alle Risikoprodukte. Dabei sollen medizinische Fachkräfte beim Ausfüllen der Gesundheitsfragen helfen und einfachere notwendige Tests durchführen. Die Prüfung kann zu Hause, am Arbeitsplatz oder telefonisch erfolgen. Dieses Angebot soll in vielen Fällen den Besuch beim Arzt ersparen. Die Leistungsprüfung kann ebenfalls telefonisch erfolgen.

Bei Eintritt einer der 46 Krankheiten zahlt die Schwere Krankheiten Vorsorge im Leistungsfall einen Einmalbetrag, der dem Versicherten frei zu Verfügung steht – unabhängig davon, ob er noch arbeiten kann oder nicht. Kinder sind dabei automatisch mitversichert. Deren maximalen Versicherungsschutz erhöht Canada Life auf 35.000 Euro. (lk)

Foto: Canada Life

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kreditversicherung: Wirtschaftsministerium will Warenverkehr länger absichern

Das Bundeswirtschaftsministerium strebt eine Verlängerung des Schutzschirms für Warenkreditversicherer an. Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums bestätigte die Pläne,  nachdem zunächst die Deutsche Verkehrs-Zeitung darüber berichtet hatte. Das Ministerium stehe in Verhandlungen mit Warenkreditversicherern über eine Verlängerung von Garantien bis zum 30. Juni 2021. Nach jetzigem Stand laufen diese Ende des Jahres aus.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...