9. Dezember 2014, 11:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

W&W: Erdland bleibt Vorstandsvorsitzender

Der Aufsichtsrat der W&W AG hat in seiner Sitzung vom 9. Dezember 2014 die Wiederbestellung von Dr. Alexander Erdland (63) als Vorstandsvorsitzender bis zum 31. Januar 2020 beschlossen.

Erdland- in W&W: Erdland bleibt Vorstandsvorsitzender

Alexander Erdland weiter an der Spitze der Wüstenrot & Württembergischen.

Zuvor wurden bereits die Verträge von Finanzvorstand Dr. Michael Gutjahr (57) bis zum 31. August 2020 und von Jens Wieland (48), der für IT und Operations zuständig ist, bis zum 30. Juni 2020 verlängert.

Neuer Chef für W&W Asset GmbH

Zudem wird Alexander Mayer (39) ab 1. Januar 2015 Sprecher der Geschäftsführung der W&W Asset GmbH. Sein Vertrag bei der Kapitalanlagegesellschaft läuft bis zum 31. Juli 2020. Erdland steht seit 2006 an der Spitze der W&W-Gruppe. Diese hat seitdem sowohl die Ertrags- wie auch die Vertriebskraft deutlich ausgebaut.

Das Zusammenwachsen von Wüstenrot und Württembergische unter dem gemeinsamen Dach des Vorsorge-Spezialisten wurde forciert und in einem schwierigen, durch die Staatsschulden- und Bankenkrise geprägten Umfeld Solidität und Stabilität bewiesen. In der Zeit von 2006 bis zum Ende des dritten Quartals 2014 hat der Konzern ein zusätzliches Eigenkapital von knapp 1,4 Milliarden Euro aufgebaut.

Digitalisierung als Kernaufgabe

Mit dem neuen Strategiekurs „W&W@2020“ will sich das Unternehmen in den nächsten Jahren den wachsenden Einflüssen der Digitalisierung auf das Kundenverhalten und dem Wunsch nach maßgeschneiderten Produktangeboten stellen. Beide Themen werden auch im Mittelpunkt des Investitionskurses stehen, der bereits in den nächsten drei Jahren insgesamt gut 500 Millionen Euro umfasst.

Foto: W&W

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Anlageberater sehen zweite Corona-Welle als größtes Risiko

Mit den anziehenden Aktienkursen hat sich auch die Stimmung im Anlagegeschäft bei Banken und Sparkassen deutlich erholt. Die Mehrzahl der Berater bewertet die aktuelle Absatzlage nach einem starken Einbruch im April nun wieder positiv. Als größtes Risiko für die laufende Erholung nennen mehr als 80 Prozent der Anlageberater eine zweite Infektionswelle. Diese Sorge wird auch von den Emittenten geteilt – auch für sie bleibt Corona vorerst die größte Gefahr.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...