7. August 2014, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

NV-Versicherungen starten neues Wohngebäude-Konzept

Die NV-Versicherungen mit Sitz in Neuharlingersiel haben ein neues Konzept zur Wohngebäudeversicherung auf den Markt gebracht. Neben eines “Rundum-soglos-Pakets” (“WohnhausPremium”) bietet die NV mit den Tarifen “Wohnhausmax. 2.0” und “Wohnhausspar 2.0” noch zwei kostengünstigere Tarif-Varianten an.

Wohngebäudeversicherung: NV-Versicherungen starten neues Konzept

Für die Gefahren “Leitungswasser und Sturm” unterscheidet die NV zwischen drei Tarifzonen.

Der Beitrag für die Gefahren Feuer, Leitungswasser und Sturm sowie Hagel passe sich bei allen drei Varianten dem Gebäudealter an, teilte das Unternehmen mit. Für Neubauten gebe es dabei einen Nachlass von 40 Prozent, der sich über einen Zeitraum von 15 Jahren kontinuierlich abbaue. Einen Rabatt von 25 Prozent gebe es zudem bei den Produkten WohnhausPremium und Wohnhausmax. 2.0, sofern ein Selbstbehalt von 0,5 Prozent der Versicherungssumme gewählt werde.

Für die Gefahren “Leitungswasser und Sturm” unterscheidet die NV zwischen drei Tarifzonen. Dabei erfüllten alle Produkte die Mindeststandards des Arbeitskreises Beratungsprozesse sowie die Musterbedingungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, erklärt der Versicherer. Im Fall von Leistungsverbesserungen gebe es eine automatische Anpassung (Innovationsklausel).

Premium-Variante zahlt auch bei grober Fahrlässigkeit

Im Premium-Tarif ist laut NV unter anderem die Abdeckung der “groben Fahrlässigkeit” bis zur vollen Versicherungssumme gewährleistet. Dies gelte auch bei der Verletzung einer vertraglich festgelegten Verpflichtung (Obliegenheit). Bei der Variante Wohnhausmax. 2.0 seien derartige Schäden bis zu einer Summe von 10.000 Euro versichert.

Darüber hinaus biete die Premiumvariante die Deckung von Schäden an Abflussrohren auf und außerhalb des Grundstücks bis zur Höhe von 2.500 Euro. Dies sei optional auch bei der NV Wohnhausmax. 2.0 gegen einen Zuschlag versicherbar. Die Mehrkosten aufgrund behördlicher Auflagen oder auch Sengschäden seien bei der Premium-Variante bis zur vollen Versicherungssumme abgedeckt. Bei der Beseitigung umgefallener Bäume zahle die NV in dieser Variante bis zu 10.000 Euro (Wohnhausmax. 2.0 bis zu 5.000 Euro).

“Umbruch in der schwer defizitären Sparte”

Vor dem Hintergrund eines allgemeinen Umbruchs in dieser bundesweit in den vergangenen Jahren “schwer defizitären” Versicherungssparte setze der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit auf “ehrliche, verlässliche und weitsichtig ausgerichtete Produkte”, erklärte Arend Arends, Vorstandsvorsitzender der NV, gestern bei der Produktvorstellung im ostfriesischen Nordseeheilbad. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...