Anzeige
3. Juli 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV meldet neuen bAV-Höchststand

Die deutschen Lebensversicherer verwalten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) so viele Verträge wie noch nie. 2014 lag das Vertragsvolumen bei 15 Millionen. Trotz dieses neuen Höchststands sei man von “einer flächendeckenden Verbreitung noch weit entfernt”, teilte der Versicherungsverband GDV am Donnerstag mit.

GDV meldet neuen bAV-Höchststand

“Trotz der positiven Entwicklung bei der betrieblichen Altersversorgung ist Deutschland von einer flächendeckenden Verbreitung noch weit entfernt”, konstatiert Peter Schwark, Mitglied der GDV-Hauptgeschäftsführung.

Im Vergleich zu 2013, als 14,7 Millionen bAV-Verträge zu Buche standen, nahm die Anzahl im Folgejahr um 300.000 Policen zu. Mit zuletzt 15 Millionen Verträgen habe sich das Volumen seit Einführung der Entgeltumwandlung im Jahr 2002 fast verdoppelt, erklärte der Verband in Berlin (siehe Grafik).

Jeder sechste Versicherungsvertrag ist ein bAV-Vertrag 

Wie aus der gestern veröffentlichten GDV-Broschüre “Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2015” weiter hervorgeht, entfallen mittlerweile 16,2 Prozent aller Verträge, die von Lebensversicherern, Pensionskassen und -fonds verwaltet werden auf die betriebliche Altersversorgung.

Dabei erhöhte sich der Bestand an Direktversicherungen zuletzt um 1,5 Prozent auf rund 7,6 Millionen Verträge. Auch bei der Rückdeckung von Versorgungszusagen, beispielsweise von Direktzusagen oder Unterstützungskassen, habe die Zahl der Rückdeckungsversicherungen zugenommen – um 100.000 auf 3,2 Millionen Verträge (plus 3,4 Prozent). Darüber hinaus seien auch die Bestände der Pensionskassen und -fonds weiter gewachsen, heißt es.

Seite zwei: “Von einer flächendeckenden Verbreitung noch weit entfernt”

GDV meldet neuen bAV-Höchststand

Etwa die Hälfte des bAV-Bestandes entfällt auf Direktversicherungen. Diese legten in 2014 um 1,5 Prozent auf rund 7,6 Millionen Verträge zu.

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Es ist schon bemerkenswert, dass der GDV in seiner Grafik einen der fünf Durchführungswege der bAV weglässt. Weil die pauschaldotierte Unterstützungskasse eine echte Alternative zu den teuren und schwach rentierlichen Versicherungslösungen darstellt?

    Kommentar von Lieres — 6. Juli 2015 @ 11:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...