Anzeige
10. Februar 2015, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV-Branche: Qualität vor Quantität

Das Thema Beitragsstabilität nimmt in der privaten Krankenversicherung (PKV) auf Managementebene einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Dabei setzt die Branche verstärkt auf leistungsstarke Produkte mit niedrigeren Anpassungsraten.

Beitragsstabilitaet-pkv in PKV-Branche: Qualität vor Quantität

Die PKV-Branche setzt verstärkt auf leistungsstarke Produkte.

Die Signale, die Gerd Güssler, Geschäftsführer des Freiburger Analysehauses KVpro.de, aus dem PKV-Markt erhält, fasst er so zusammen: “Das Geschäft ist besser als 2013, bleibt jedoch weiter hinter dem Vorjahr zurück.”

Güssler weist dabei auf hausgemachte Versäumnisse in der Krankenvollversicherung hin. “Die Boom-Jahre waren oft geprägt durch Kundenwechsel innerhalb der PKV und politische Entscheidungen. Einige Gesellschaften hatten dabei ihre ursprüngliche Klientel, die GKV-Wechsler, völlig aus den Augen verloren”, kritisiert Güssler die Geschäftsstrategie der Häuser.

Reiner Preisverkauf vorbei

Zudem stellt er fest, dass der reine Preisverkauf “bis auf ganz wenige Anbieter” weitgehend vorbei sei – gleichwohl hätten auch diese Anbieter höherwertige Produkte im Portfolio, ergänzt der Experte.

Auch André Wohlert von der Deutschen Makler Akademie (DMA) sieht einen Trend zu mehr Qualität in den Tarifen. “Viele Versicherer nutzten die Einführung der Unisex-Tarife, um ihre Produktpalette zu bereinigen, die empfohlenen Mindestkriterien des PKV-Verbandes einzuführen und die Kalkulation auf aktuelle Sterbetafeln und Rechnungszins umzustellen.”

Niedrigzinsphase erreicht Kunden

Analog zur Lebensversicherung verzinsen die Gesellschaften die eingenommenen Beiträge ihrer Krankenversicherten mit dem sogenannten Rechnungszins.

Das angelegte Guthaben soll dazu beitragen, dass Privatpatienten im Alter nicht so viel bezahlen müssen, wie es angesichts des höheren Verbrauchs medizinischer Leistungen eigentlich der Fall wäre.

Seite zwei: Unschöne Konsequenzen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...