Anzeige
9. April 2015, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berufsethos in der Versicherungswirtschaft: Führungskräfte in Bringschuld

Damit der Kulturwandel in der Versicherungswirtschaft gelingt, ist die Unterstützung der Top-Führungsebene entscheidend. Zu diesem Ergebnis kommen zwei aktuelle Studien zu dem Thema. Demnach sei die Bestrafung von Fehlverhalten die am wenigsten geeignete Strategie, um ethisches Verhalten zu verstärken.

Berufsethik

Die Top-Führungsebene der Versicherungswirtschaft hat eine ethische und moralische Vorreiterstellung inne.

Im Rahmen der Studie, durchgeführt von dem US-Forschungs- und Weiterbildungsinstitut “The Institutes” in Kooperation mit der US-Gesellschaft zugelassener Underwriter “CPCU”, wurden 3.000 in der Versicherungsbranche tätige Beschäftigte nach dem wichtigsten Faktor für die Sicherstellung von ethischem Verhalten in der Versicherungswirtschaft befragt.

Berufsethik: Vorleben von Werten zentral

Über 40 Prozent der Studienteilnehmer sind der Meinung, dass das Vorleben von Werten und die Unterstützung der Top-Führungsebene der Schlüssel zu einem nachhaltigen Kulturwandel in der Versicherungsbranche seien.

Immerhin noch 38 Prozent der befragten Branchenakteure waren der Meinung, dass die Integration von gewünschten Werten in die Unternehmensziele ein zentraler Faktor sei. Demhingegen wurde die Bestrafung von Fehlverhalten nur von acht Prozent als Schlüsselfaktor genannt.

Die amerikanische Analyse deckt sich mit den Ergebnissen einer deutschen Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhousecoopers. Die Studienmacher der Wirtschaftsberatung hatten sechs Fragen formuliert, die sich eine Organisation stellen sollte, um einen nachhaltigen Kulturwandel durchzusetzen.

Top-Führungsebene in der Pflicht

Unter anderem wurden auch hier die Aspekte der vorgelebten Werte (Inwieweit lebt unsere Führungsebene unsere Werte vor?) und der Zielorientierung (Hat unser Unternehmen klare und überzeugende Visionen und Werte?) als zentrale Hebel eines Kulturwandels ausgemacht.

Peter L. Miller, CEO von “The Institutes” resümiert das Studienergebnis folgendermaßen: “Die Branchenakteure senden eine eindeutige Botschaft, dass die Top-Führungsebene der Versicherungswirtschaft eine ethische und moralische Vorreiterstellung innehat. Versicherungsmanager sollten nicht nur kommunizieren, dass ethische Leitlinien von hoher Wichtigkeit sind, sondern müssen dieses Ideal auch tagtäglich vorleben”. (nl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Pflege: Kostenhalbierung durch Roboter

Das Online-Portal Haushaltswiki.de hat ermittelt, welchen Beitrag Pflegeroboter zur Lösung des Fachkräftemangels leisten können. Demnach werden die Roboter 300.000 Arbeitsplätze im Pflegebereich ersetzen. Die Kosten für einen Pflegeheimplatz könnten von derzeit 3.000 Euro monatlich auf 1.300 Euro sinken.

mehr ...

Immobilien

Mietminderung: Was zu beachten ist

Schimmel, Lärm und eine defekte Heizung reduzieren den Wert einer Wohnung deutlich. Wann man die Miete mindern kann und worauf man dabei achten muss, wissen die Immobilienexperten von Plusforta.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset Management: Börsengang noch in diesem Jahr unwahrscheinlich

Die Deutsche Bank will sich beim geplanten Börsengang ihrer Fondstochter nicht hetzen lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan ist es unwahrscheinlich, dass die Deutsche Asset Management noch in diesem Jahr an die Börse geht.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank erwägt Nullrunde für Aktionäre

Die Deutsche Bank denkt darüber nach , die Dividende in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan steht eine Entscheidung hierzu noch aus. Eigentlich hatte das Institut versprochen, für 2017 eine Dividende von elf Cent pro Aktie zu zahlen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance investiert in Wohnungen in Spanien

Die Deutsche Finance Group aus München will zusammen mit internationalen Partnern für über 100 Millionen Euro ein Portfolio aus Wohnimmobilien in Barcelona und Madrid aufbauen.

mehr ...

Recht

Achtung, Erbe! Welche Steuerfallen beim Nachlass lauern

Welche Steuerfallen lauern beim Vererben und mithilfe welcher Strategien kann man seine Steuerlast optimieren? Dies erklärt Rechtsanwalt Carl-Christian Thier von der deutsch-amerikanischen Kanzlei Urban Thier & Federer P.A. in seinem Gastbeitrag.

mehr ...