20. August 2015, 11:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“‘BU oder gar nichts’ trifft nicht immer den Bedarf”

Bernhard Rapp, Direktor Marketing und Produktmanagement bei Canada Life Deutschland, spricht im Cash.-Interview über die Forderung der Verbraucherschützer, den Schutz gegen Berufsunfähigkeit (BU) wieder in die gesetzliche Absicherung zu integrieren und berichtet über das Biometrie-Neugeschäft im laufenden Jahr.

BU oder gar nichts trifft nicht immer den Bedarf

Bernhard Rapp, Canada Life: “Unser neuer Berufsunfähigkeitsschutz wird im Markt sehr gut aufgenommen.”

Cash.: Die BU kommt nicht zur Ruhe: Jüngst forderten die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und der Bund der Versicherten, dass der Berufsunfähigkeitsschutz für Erwerbstätige wieder Teil der gesetzlichen Absicherung werden soll. Wie gehen Sie als Branche mit diesem Vorstoß um?

Rapp: Wer allen Erwerbstätigen Schutz für ihre Arbeitskraft anbieten will, braucht vielfältige Lösungen. Denn nicht immer trifft “BU oder gar nichts” den Bedarf, außerdem gibt es BU-Alternativen. So können sich Menschen mit physischen Berufen auch per Grundfähigkeitsversicherung schützen: Sie deckt wichtige Fähigkeiten ab wie etwa Gehen, Stehen oder Sehen, bei Canada Life auch geistige Fähigkeiten. Sie ist zudem einfach zu erreichen und preiswert, Kunden sind bei uns sogar vor Beitragserhöhungen sicher. Genau das könnte eine staatliche “BU für alle” auf Dauer nicht garantieren.

Wenn Kunden bei schweren Erkrankungen wie Krebs als Soforthilfe eine Einmalzahlung wünschen, fahren sie mit einer Dread Disease-Lösung wie unserer Schwere Krankheiten Vorsorge gut. Diese hilft, Tilgungen und nötige Extra-Ausgaben zu stemmen oder einfach den Lebensstandard zu halten.

Wie beurteilen Sie das Biometrie-Neugeschäft von Canada Life im laufenden Jahr? 

Es lief sehr gut, im ersten Halbjahr 2015 haben wir im Vergleich zum Vorjahr unglaublich zugelegt. Unser neuer Berufsunfähigkeitsschutz wird im Markt sehr gut aufgenommen. Highlight ist der garantierte Beitrag, der Kunden gegen unerwünschte Beitragssteigerungen absichert. Damit heben wir uns deutlich von anderen Tarifen ab.

Bitte wagen Sie eine Prognose: Wohin wird sich der Markt für Produkte zur Absicherung der Arbeitskraft in fünf Jahren entwickelt haben?

Immer mehr Menschen werden erkennen, wie wichtig die Absicherung ihrer Arbeitskraft ist. Sie suchen dabei zunehmend nach Angeboten, die ihren individuellen Vorsorge-Wünschen entgegen kommen. Mit BU, Schwerer Krankheiten Vorsorge und Grundfähigkeitsversicherung bieten wir hier schon eine vielfältige Palette – und ich denke, das ist ein zukunftsweisender Weg.

Interview: Lorenz Klein

Foto: Canada Life

Ihre Meinung



 

Versicherungen

10 Jahre WWK IntelliProtect® – eine herausragende Erfolgsgeschichte

Die von der WWK Lebensversicherung a. G. angebotene Produktgeneration WWK Intelli-Protect® feiert ihr zehnjähriges Bestehen am Markt. Seit dem Jahr 2009 steht der von der WWK selbst entwickelte innovative Garantiemechanismus WWK IntelliProtect® in allen drei Schichten für fondsgebundene Rentenversicherungen zur Verfügung. Seit seiner Einführung hat er sich zu einer einmaligen Erfolgsgeschichte für den Versicherer entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Baufinanzierung: Digital zu neuen Zielgruppen

Die ING ist bekannt für eine einfache und schnelle Baufinanzierung, die sie zum Teil direkt, zum Großteil jedoch über Vermittler vertreibt. Dass diese nicht allein in Sachen Baufinanzierung bei Deutschlands nach Kundenzahl drittgrößter Bank gut aufgehoben sind, zeigt Lendico, die digitale Kredit-Plattform für Unternehmen, über die Vermittler der Bank jetzt auch Firmenkredite an ihre Kunden vertreiben können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Arbeitsunfall? Grenzen der Unfallversicherung auf Firmenfeiern

Auf einer betrieblichen Weihnachtsfeier sind die Beschäftigten grundsätzlich unfallversichert. Doch das gilt nur unter bestimmten Voraussetzungen.

mehr ...