21. April 2015, 12:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Central erneuert Angebot im Krankenzusatzbereich

Die Central Krankenversicherung hat ihr Angebot in der Krankenzusatzversicherung erweitert. Die ab sofort verfügbare Tarifwelt “Mein Gesundheitsplan” besteht aus einem Basisschutz, der um Wahlmöglichkeiten, wie etwa alternative Heilmethoden, ergänzt werden kann.

Central erneuert Angebot im Krankenzusatzbereich

Heinz Teuscher, Central Krankenversicherung: “Der neue Tarif Mein Gesundheitsplan ist einfach zu verstehen, wir haben uns hier auf das Wesentliche fokussiert.”

Das “BasisschutzPlus”-Paket umfasst laut Central die Bereiche Zähne, Sehhilfen sowie ein Auslandsreisekrankenschutz. Dazu bietet die Kölner Generali-Tochter ihren Kunden Wahlmöglichkeiten an. So können sie unter Anrechnung der Vorleistung aus der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zwischen Zahnersatzleistungen von 70, 80 oder 90 Prozent wählen. Hinzu kommt eine Erstattung zur Sehhilfe oder eine Lasik-Operation in Höhe von 100, 200 oder 300 Euro.

Central setzt auf Paket-Lösungen

Wem alternative Heilmethoden wie Homöopathie wichtig seien, der könne diese über das Paket “Mein Naturheilschutz” hinzunehmen, heißt es. Chefarzt-Behandlung und Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer können demnach über das Paket “Mein Krankenhausschutz” abgeschlossen werden.

Vergünstigter Einstieg für Auszubildende und Studenten

Für Auszubildende und Studenten zwischen 21 und 33 Jahren gibt es einen vergünstigten Einstieg. “Mein Ausbildungsplan” soll dabei identische Leistungen zu vergünstigten Prämien bieten. Darüber hinaus gewähre der Versicherer seinen Kunden eine sogenannte Gesundheitsgarantie, mit der sich der Gesundheitsschutz zu bestimmten Terminen ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten ergänzen oder erhöhen lasse. Auch ein Wechsel in die Krankheitskostenvollversicherung sei möglich, betont die Central.

“Der neue Tarif Mein Gesundheitsplan ist einfach zu verstehen, wir haben uns hier auf das Wesentliche fokussiert”, kommentiert Heinz Teuscher, Vorstandsvorsitzender der Central Krankenversicherung, das neue Angebot. In der Zusatzversicherung liege in den kommenden Jahren “großes Potenzial”, so Teuscher, sein Haus plane, in diesem Bereich weiter zu wachsen. (lk)

Foto: Central

1 Kommentar

  1. Die Central sollte ihren Bestand lieber an einen großen gesunden Anbieter verkaufen und sich vom Markt zurück ziehen. Die Kunden werden Jahr für Jahr weniger bei der Central und da ist noch lange kein Ende in sicht

    Kommentar von Jan Lanc — 25. April 2015 @ 14:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...