Anzeige
9. November 2015, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Haftpflichtversicherung: Die besten Tarife

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat erstmalig private Haftpflichtversicherungen getestet. Insbesondere beim Top-Schutz sei die Leistungsdichte erfreulich hoch. Jeder sechste Top-Tarif habe die Höchstnote “FFF” erreicht, so Geschäftsführer Michael Franke.

Haftpflichtversicherung

Top-Schutz-Tarife schnitten besonders gut ab.

Um den Markt korrekt abbilden zu können, wurden alle getesteten Haftpflicht-Policen in Top-Schutz- und Grundschutzprodukte eingeteilt.

Zudem gab es eine weitere Unterteilung bei der Eignung für Singles oder für die Familie.

Top-Schutz-Tarife

In dem Bereich Top-Schutz-Tarife für die Familie konnten Produkte folgender Versicherungen die Bestwertung “FFF” erreichen:

– Adcuri GmbH (Barmenia)
– Alte Leipziger Versicherung Aktiengesellschaft
– Arag Allgemeine Versicherungs-AG
– Axa Versicherung AG
– Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG
– Ergo Versicherung AG
– Gegenseitigkeit Versicherung Oldenburg
– Gothaer Allgemeine Versicherung AG
– Haftpflichtkasse Darmstadt
– Hannoversche Direktversicherung AG (VHV Versicherungen)
– InterRisk Versicherungs-AG Vienna Insurance Group
– Janitos Versicherung AG
– Oberösterreichische Versicherung AG
– Rhion Versicherung AG
– Swiss Life AG
– VHV Versicherungen

Die oben genannten Versicherer, mit Ausnahme der Rhion Versicherung AG, konnten die Ratingagentur ebenfalls bei dem Top-Schutz für Alleinstehende überzeugen.

Seite zwei: 383 Haftpflicht-Tarife untersucht

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

Rechtschutz: Sinn oder Unsinn? Eine Frage der Perspektive

“Coram iudice et in alto mare in manu dei soli sumus“, lautet ein römisches Sprichwort: “Vor Gericht und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand”.  Wer eine ungefähre Ahnung hat, wie hoch die Kosten bei Rechtsstreitigkeiten sein können, und wie ungewiss deren Ausgang bei fehlender juristischer Unterstützung, dürfte die Möglichkeiten des Rechtsschutzes zu schätzen wissen. Nun hat die Württembergische Versicherung AG, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe, neue Rechtsschutztarife eingeführt.

 

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...