Anzeige
9. März 2015, 15:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hallesche mit neuem Auslandsreisekrankenschutz

Die Hallesche Krankenversicherung hat eine neue Auslandsreise-Krankenversicherung für Reisen bis zu acht Wochen auf den Markt gebracht. Der Tarif “Hallesche.Kolumbus” trete mit deutlich verbesserten Leistungen an die Stelle des Tarifs “URJEplus”, teilt der Versicherer in Stuttgart mit.

Hallesche mit neuem Auslandsreisekrankenschutz

Eine Auslandsreisekrankenversicherung wird von Verbraucherschützern empfohlen, da die gesetzliche Krankenkasse im Ausland immer nur für die Kosten aufkommt, die bei einer Behandlung in Deutschland angefallen wären.

Im neuen Tarif habe man die Kriterien für den Rücktransport gelockert und viele Leistungen zusätzlich eingeschlossen, so die Hallesche. Für den Fall, dass ein Kind ins Krankenhaus oder aus dem Ausland zurück transportiert werden müsse, übernehme der Versicherer unter anderem die Kosten für eine Begleitperson. Bei Notfällen kommt die Hallesche zudem für die Kinderbetreuungskosten auf.

Kosten abhängig vom Lebensalter

Versicherte zwischen 18 und 59 Jahren zahlen für den Tarif 12,50 Euro pro Kalenderjahr, Über-60-Jährige 48 Euro, für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre liegen die Kosten bei 8,50 Euro. Sie dürfen aber nur in Verbindung mit einem Erwachsenen versichert werden.

Zu den weitere Service-Merkmalen zählen eine rund um die Uhr telefonisch erreichbare Alarmzentrale. Nach Angaben der Hallesche kümmert sich diese um die optimale stationäre Versorgung vor Ort, organisiert Rücktransporte, informiert Angehörige und hilft mit Auskünften und einem medizinischen Dolmetscher-Service.

Verbraucherschützer raten Urlauber zu Auslandsreisekrankenversicherung

Eine Auslandsreisekrankenversicherung wird von Verbraucherschützern empfohlen, da die gesetzliche Krankenkasse im Ausland immer nur für die Kosten aufkommt, die bei einer Behandlung in Deutschland angefallen wären – und das auch nur, wenn zwischen Deutschland und dem Reiseland ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Die Kosten für die meist sehr teuren Krankenrücktransporte nach Deutschland werden ebenfalls nicht von den Kassen erstattet. (lk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Pflege: Kostenhalbierung durch Roboter

Das Online-Portal Haushaltswiki.de hat ermittelt, welchen Beitrag Pflegeroboter zur Lösung des Fachkräftemangels leisten können. Demnach werden die Roboter 300.000 Arbeitsplätze im Pflegebereich ersetzen. Die Kosten für einen Pflegeheimplatz könnten von derzeit 3.000 Euro monatlich auf 1.300 Euro sinken.

mehr ...

Immobilien

Mietminderung: Was zu beachten ist

Schimmel, Lärm und eine defekte Heizung reduzieren den Wert einer Wohnung deutlich. Wann man die Miete mindern kann und worauf man dabei achten muss, wissen die Immobilienexperten von Plusforta.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset Management: Börsengang noch in diesem Jahr unwahrscheinlich

Die Deutsche Bank will sich beim geplanten Börsengang ihrer Fondstochter nicht hetzen lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan ist es unwahrscheinlich, dass die Deutsche Asset Management noch in diesem Jahr an die Börse geht.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank erwägt Nullrunde für Aktionäre

Die Deutsche Bank denkt darüber nach , die Dividende in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan steht eine Entscheidung hierzu noch aus. Eigentlich hatte das Institut versprochen, für 2017 eine Dividende von elf Cent pro Aktie zu zahlen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance investiert in Wohnungen in Spanien

Die Deutsche Finance Group aus München will zusammen mit internationalen Partnern für über 100 Millionen Euro ein Portfolio aus Wohnimmobilien in Barcelona und Madrid aufbauen.

mehr ...

Recht

Achtung, Erbe! Welche Steuerfallen beim Nachlass lauern

Welche Steuerfallen lauern beim Vererben und mithilfe welcher Strategien kann man seine Steuerlast optimieren? Dies erklärt Rechtsanwalt Carl-Christian Thier von der deutsch-amerikanischen Kanzlei Urban Thier & Federer P.A. in seinem Gastbeitrag.

mehr ...