11. Juni 2015, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Invaliditätspolicen: Produktstrategien der Versicherer

Sein Haus, das vor allem mit dem Vertrieb von selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherungen (SBU) Erfolge erzielte, entwickelt inzwischen auch alternative BU-Lösungen, “um Menschen mit Risikoberufen und gesundheitlichen Einschränkungen anzusprechen”.

“Auch wenn ich die Berufsunfähigkeitsabsicherung für die beste Lösung halte, sofern es die finanziellen Möglichkeiten erlauben”, so Leibundgut, sei es leider ebenso wahr, dass sich viele Menschen wegen bestimmter Vorerkrankungen oder als Angehörige bestimmter Berufsgruppen nur schwer eine BU leisten könnten.

“Darum haben wir bereits zusätzlich über alternative Lösungen nachgedacht, um diesen Menschen einen verlässlichen Schutz anbieten zu können, die wir in Kürze vorstellen werden”.

Hohe Erwartungen an Invaliditätsversicherungen

Auch im VHV-Konzern setzt man hohe Erwartungen an das Geschäft mit Invaliditätsversicherungen. “Bei den Deutschen besteht gerade in dem Bereich der Arbeitskraftsicherung ein hoher Nachholbedarf. In diesem Segment gibt es also noch viel Potenzial”, sagt Andreas Fabry, Vorstand Vertrieb und Marketing der Hannoverschen, dem Direktversicherer des Versicherungskonzerns.

So habe eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Hannoverschen ergeben, so Fabry, dass nur 22 Prozent aller Befragten eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hätten.

Rund 40 Prozent der 18- bis 24-Jährigen hätten sich zudem noch gar nicht mit der Absicherung der eigenen Arbeitskraft beschäftigt. “Hier setzen wir mit attraktiven Einsteigerangeboten an”, erläutert Fabry, dessen Unternehmen nach eigenen Angaben hinsichtlich des Neugeschäftes der größte Anbieter von Risikolebensversicherungen ist.

Seite drei: BU “immer wieder auf dem Prüfstand”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Signal Iduna bietet schnelle Hilfe bei Cyber-Verbrechen

Von Cybermobbing über Identitätsverlust bis hin zu Hackerangriffen – das Internet birgt viele Gefahren. Immer mehr Nutzer werden Opfer von Online-Kriminalität. Daher hat die Signal Iduna ihre Privat-Haftpflicht- und Hausratversicherung um zwei optional abschließbare Cyber-Bausteine aufgestockt: Die „Cyber PHV“ (Haftpflicht) und „Cyber VHV“ (Hausrat).

mehr ...

Immobilien

UBS und Blackrock lancieren neuen Anleihen-ETF

Das iShares-Produkt bietet Kunden von UBS Wealth Management ein Engagement in erstklassigen Anleihen, die darauf ausgerichtet sind, die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UN SDGs) zu fördern.

mehr ...

Investmentfonds

Silber, das weiße Gold, mit großen Zukunftsaussichten

Laut dem Silver Institute soll 2020 ein erfolgreiches Jahr für den Silberpreis werden. Verschiedene Fakten sprechen dafür.

mehr ...

Berater

Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Weniger Menschen mit kleinen Renten als ursprünglich geplant sollen von der geplanten Grundrente profitieren. Im Einführungsjahr 2021 sollen es 1,3 Millionen Menschen sein – zuletzt war das Bundesarbeitsministerium von 1,4 Millionen ausgegangen. Auf die Rentenversicherung dürften Verwaltungskosten von mehreren hundert Millionen Euro zukommen. Das geht aus dem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep tütet 600 Megawatt Solar-Projektvolumen in den USA ein

Hep, ein baden-württembergisches Unternehmen für Solarparks und Solarinvestments, erweitert die Aktivitäten in den USA und hat sich mit dem lokalen Projektentwickler Solops auf eine zu entwickelnde Gesamt-Kapazität von 600 Megawatt in den nächsten drei Jahren geeinigt.

mehr ...

Recht

Insolvenz von Reisefirmen: “Bierdeckel-Modell” soll es richten

Die Allianz Selbständiger Reiseunternehmen – Bundesverband e.V. (asr) hat auf die am vergangenen Montag vorgestellten Modelle des BMJV und des DRV heute mit einem eigenen konkreten Vorschlag reagiert und diesen dem BMJV zukommen lassen.

mehr ...