Anzeige
20. Oktober 2015, 08:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rückversicherer: Autofahrer erwartet höhere Kfz-Prämien

Autofahrer müssen sich erneut auf höhere Versicherungsprämien einstellen: Im kommenden Jahr dürften Kfz-Haftpflicht und Teilkasko im Schnitt um ein Prozent, die Vollkasko-Versicherung sogar um zwei Prozent teurer werden, sagte Andreas Kelb vom Rückversicherer Hannover Rück am Montag beim Branchentreff in Baden-Baden.

Rückversicherer: Autofahrer erwartet verteuerte Kfz-Versicherung

Der Hannover Rück zufolge haben die durchschnittlichen Kfz-Prämien in den vergangenen Jahren bereits merklich zugelegt.

Der weltweit drittgrößten Rückversicherer Hannover Rück hat als größter Kfz-Rückversicherer in Deutschland einen guten Überblick über die Preispolitik von Kfz-Versicherern wie Allianz oder Huk Coburg. Branchenzweiter Swiss Re ist sich bei den steigenden Prämien nicht so sicher. Er erwarte, dass die Prämien etwa auf dem Vorjahresniveau verharren, sagte Frank Reichelt, bei den Schweizern zuständig für Deutschland und Nordeuropa.

Vergleichsportal Verivox sagt teils sinkende Prämien voraus

Das Vergleichsportal Verivox sagt sogar voraus, dass die Kfz-Tarife für Neukunden und Wechsler 2016 sinken werden. In der Kfz-Haftpflicht könnten Kunden mit einem Abschlag von vier Prozent rechnen, bei Verträgen von Haftpflicht inklusive Vollkasko von einem Prozent. Der Hannover Rück zufolge haben die durchschnittlichen Kfz-Prämien in den vergangenen Jahren bereits merklich zugelegt.


Hannover Rück: Einfluss selbstfahrender Autos auf Kfz-Versicherungsgeschäft bleibt mittelfristig gering

Offen bleibt, wann und inwieweit selbstfahrende Autos den Straßenverkehr und damit auch die Kfz-Versicherung auf den Kopf stellen. Ludger Arnoldussen, Vorstand beim Weltmarktführer Munich Re, forderte, dass Unfallopfer auch auf Schadenersatz vertrauen können müssen, wenn ein Computer das Auto gesteuert habe. Versicherer müssten dann Regress von den Herstellern einfordern können. Hannover-Rück-Manager Kelb erwartet jedoch nicht, dass selbstfahrende Autos das Kfz-Versicherungsgeschäft in den nächsten fünf Jahren nennenswert beeinflussen werden.

Welchen Schaden der VW-Skandal um manipulierte Abgaswerte den Versicherern verursacht, ist laut Arnoldussen noch nicht einzuschätzen. Volkswagen hat bereits 6,5 Milliarden Euro vor allem für die Behebung der Manipulationen zurückgestellt. Insgesamt dürfte die Affäre Experten zufolge ein Vielfaches davon kosten.

Quelle: dpa-Afx und Cash.

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Winninger findet weiteren Partner

Die Winninger AG hat mit der Wifo GmbH einen neuen Partner beim Ankauf von Lebensversicherungen gewonnen. Über die Wifo-Plattform will Winninger die Möglichkeit anbieten, in wenigen Schritten einen Kaufvertrag herunterzuladen, der von Winninger bereits unterschrieben ist und damit ein verbindliches Angebot an den Kunden darstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Saudi-Arabien auf dem Weg zum Schwellenland

In Saudi-Arabien wird in Kürze eine der größten börsennotierten Gesellschaften der Welt entstehen. Indexorientierte Anleger, die in Schwellenmärkte investieren wollten, müssen das Land künftig stärker in den Fokus nehmen, sagt Charles Sunnucks, Jupiter Asset Management. 

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Liebe Verbraucherschützer, ist das Ihr Ernst?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert einmal mehr ein Provisionsverbot im Finanzvertrieb. Doch die Argumente werden immer abenteuerlicher. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...