Anzeige
Anzeige
9. Januar 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherung: Vielfältige Vertriebslandschaft in Europa

Die Vertriebslandschaft in der europäischen Lebensversicherung erweist sich als besonders vielfältig, wie eine Untersuchung des europäischen Versicherungsverbandes Insurance Europe ergab. Während der Bankvertrieb vor allem in Süd- und West-Europa stark ist, stellt sich die Situation in Deutschland und Großbritannien gänzlich anders dar.

Lebensversicherung: Vielfältige Vertriebslandschaft in Europa

Kein Zweig gleicht dem anderen: Die Vertriebslandschaft in der europäischen Lebensversicherung mutet besonders bunt an.

In den Ländern Portugal (PT), Italien (IT) oder der Türkei (TR) erreicht der Bankvertrieb (Bancassurance) in der Lebensversicherung im Jahr 2012 einen Marktanteil von mehr als 70 Prozent (siehe Grafik). Auch in Frankreich (FR) ist der Bankvertrieb mit einem Marktanteil von mehr als 60 Prozent besonders stark ausgeprägt. Ähnliches gilt für Österreich (AT), Belgien (BG) und Malta (MT) mit Werten von jeweils über 40 Prozent.

Deutschland und Großbritannien im Bankvertrieb unter ferner liefen

In Großbritannien (UK) und Deutschland (DE) stößt der Bankvertrieb hingegen nach wie vor auf eine vergleichsweise geringe Resonanz. Die Studienmacher erklären dies damit, dass sich Ein- und Mehrfachagenten (Agents) sowie Makler (Brokers) in diesen Märkten bereits in den 1980er Jahren etabliert haben.

Auf Basis der Daten von 2012 stellen Makler europaweit den zweitgrößten Vertriebskanal in der Lebensversicherung. Im britischen Markt erreichen sie 60 Prozent, wobei ihr Anteil in den letzten Jahren zurückgegangen ist, wie Insurance Europe konstatiert.

Deutschland – Land der Agenten

In Deutschland dominieren Agenten mit einem Marktanteil von 50 Prozent. Auch in Bulgarien (BG), Malta and Luxemburg (LU) sind sie mit Marktanteilen zwischen 40 und 60 Prozent stark vertreten – in Slowenien (SI) erreichen sie sogar fast 80 Prozent.

Iren und Kroaten stark im Direktvertrieb

Irland (IE) und Kroatien (HR) sind die einzigen Länder, in denen der Direktvertrieb (Direct sales) die höchste Bedeutung von allen Vertriebskanälen zukommt. (lk)

Lebensversicherung: Vielfältige Vertriebslandschaft in Europa

Lebensversicherungen werden in Europa auf unterschiedliche Weise verkauft. In Deutschland ist der Agenturvertrieb besonders stark vertreten, der Direktvertrieb fristet hingegen ein Schattendasein. Quelle: Insurance Europe

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Guten Tag,

    ich gründe gerade auf Facebook eine Europa-freundliche Initiative (Pro-Euro).
    Aus diesem Grund bin ich auf der Suche nach einem passenden Titelbild. Hierbei bin ich auf Ihren Europa-Baum aufmerksam geworden. ich finde, er symbolisiert die gegenseitige Abhängigkeit, Verbindung und gemeinsame Wurzel sehr gut. Wären es Ihnen recht, wenn ich das Bild (vorübergehend) als Titelbild der Initiative nutze? Die Seite ist noch in Vorbereitung und noch nicht veröffentlicht. Natürlich würde ich eine Quellangabe machen.

    Viele Grüße
    Oliver Nowacki

    Kommentar von Oliver Nowacki — 24. November 2016 @ 17:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...