Anzeige
26. August 2015, 12:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ein Jahr LVRG: Makler beurteilen Geschäftslage pessimistisch

Versicherungsmakler stellen seit Inkraftreten des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) vor gut einem Jahr mehrheitlich Verschlechterungen bei Vergütung (85 Prozent) und Stornohaftung (78 Prozent) fest. Dies ergab eine YouGov-Befragung im Auftrag der Maklermanagement.ag unter unabhängigen Vermittlern.

LVRG: Makler beurteilen Geschäftslage pessimistisch

Jürgen Riemer, Maklermanagement.ag: “Die Umfrage belegt nicht, dass die reduzierten Abschlussvergütungen durch erhöhte Bestandscourtagen voll umfänglich kompensiert werden.”

Wie die Online-Maklerbefragung “Vermittler-Puls 2015” von Mitte Juli zeigt, haben fast alle Lebensversicherer (92 Prozent) die Vergütungsvereinbarungen mit den Maklern seit Anfang 2015 geändert, wenn auch oftmals noch nicht umgesetzt. Das Ergebnis sorgt in der Vermittlerschaft für Ernüchterung. “Ihr diesjähriges Vermittlungsgeschäft beurteilen die Makler eher pessimistisch”, teilte die Maklermanagement.ag, eine Vertriebsservice-Gesellschaft der Basler Versicherungen, in Hamburg mit.

Je kleiner das Maklerbüro, desto rückläufiger das Geschäft

Demnach stellen zurzeit 59 Prozent der Befragten fest, dass ihr Lebensversicherungsgeschäft abnimmt (siehe Grafik). “Je kleiner das Maklerbüro ist, desto stärker wird ein rückläufiges Geschäft verzeichnet”, erklären die Maklerbetreuer. “Während 68 Prozent der Einzelmakler von weniger Geschäft im Vergleich zu 2014 ausgehen, sind es bei den Maklerbüros mit mehr als vier Beschäftigten nur 51 Prozent der Befragten.”

LVRG: Makler beurteilen Geschäftslage pessimistisch

59 Prozent der befragten Makler stellen fest, dass ihr Lebensversicherungsgeschäft abnimmt. Quelle: Vermittler-Puls 2015, Maklermanagement.ag, n = 234.

Massive Konsolidierungswelle erwartet

So verwundere es nicht, fahren die Studienautoren fort, dass die Mehrheit der Makler (77 Prozent) wie bereits 2014 auch in diesem Jahr “eine massive Konsolidierungswelle auf sich zukommen sieht”. Dabei sind die Befürchtungen bei den Einzelmaklern am größten. Neue Vertriebschancen durch das LVRG sehen laut Umfrage eher die größeren Maklerbüros.

Makler-Tenor: LVRG verfehlt sein Ziel

Aus Sicht der Makler habe das LVRG sein Ziel in Richtung mehr Verbraucherschutz verfehlt, heißt es weiter. Der Grund: Das Gesetz führe weder zu mehr Fairness und Gerechtigkeit für die Verbraucher, sagen 73 Prozent der Befragten, noch habe es die Altersvorsorgeprodukte für die Verbraucher überhaupt erst wieder attraktiv gemacht, meinen 87 Prozent der Makler.

Seite zwei: “Abschlussprovisionen teilweise sehr deutlich gesenkt”

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...